Rheinfelden

«Wir planen und bauen für die Zukunft» – Rheinfelder Unikat zum neuen Jahr

Neujahrsempfang im historischen Bahnhofsaal: Die Gäste aus beiden Städten Rheinfelden hören der Rede von Stadtammann Franco Mazzi zu.

Neujahrsempfang im historischen Bahnhofsaal: Die Gäste aus beiden Städten Rheinfelden hören der Rede von Stadtammann Franco Mazzi zu.

Ein Neujahrsempfang mit Bekenntnis zweier Städte zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Als Angelpunkt sehen sie die Realisation einer neuen Fussgänger- und Velobrücke über den Rhein.

Zweifellos ein Unikat in der deutsch-schweizerischen Grenzregion: Seit dem Jahrtausendwechsel präsentieren die beiden Städte Rheinfelden für ihre Bürgerschaft einen Neujahrsempfang, immer wechselweise auf aargauischer und badischer Rheinseite.

Diesmal war Stadtammann Franco Mazzi im historischen Bahnhofsaal der Gastgeber, freute sich über die Präsenz vom Regierungsrat und Aargauer Finanzchef Roland Brogli sowie des baselstädtischen Regierungsrats Christoph Brutschin.

Dass auch Abgeordnete des baden-württembergischen Landtags zum Neujahrsempfang angereist kamen, werteten Mazzi und sein Amtskollege aus dem Badischen, Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, als «Würdigung vieler grenzüberschreitender Aktivitäten». Ihren Kurs wollen die beiden Rathauschefs auch 2016 fortsetzen.

Als Angelpunkt sehen sie die Realisation einer neuen Fussgänger- und Velobrücke über den Rhein, um stadtnahe Uferpromenaden entlang des Flusses noch attraktiver zu machen.

«Ein wichtiges Projekt innerhalb der Internationalen Bauausstellung Basel 2020», hielt Rheinfeldens Stadtammann fest, legte ein klares Bekenntnis zur grenzüberschreitenden Regionalentwicklung im Dreiländereck ab und verwies auf die errungene Goldmedaille im europäischen Stadtblumen-Wettbewerb «Entente florale».

Ebenso verdeutlichte er, dass in der ältesten Zähringerstadt der Schweiz auch 2016 die Uhren nicht stillstehen. Politisches Handeln erfordert die Sicherung des Berufsbildungszentrums Fricktal.

Mazzi: «Dazu werden wir alle nötigen Kräfte aus Politik, Wirtschaft und Bevölkerung einbinden.» Konzeptionelle wie bauliche Aktivitäten skizzierte er ferner in Richtung Sanierung von Kaiser- und Bahnhofstrasse in Zusammenarbeit mit dem Kanton, Optimierung von Kindertagesstätten als Hilfe für Familien, Betreuung von Flüchtlingen.

Keinen Hehl machte der Stadtammann aus seiner Einschätzung, dass die bauliche Stadtentwicklung weitergeht: Zweite Etappe des Projekts Salmenpark in Richtung Westen, Überplanung des Bahnhofsektors einschliesslich Sanierung des Bahnhofsaals unter gleichzeitiger Übernahme des Objekts durch die Stadt.

«Wir planen, entwickeln, sanieren und bauen für die Zukunft», verdeutlichte Mazzi und zerstreute gleich Zweifel: «Wir werden auch feiern.» Gelegenheiten bieten die Tour de Suisse, die am 13. Juni Rheinfelden als Etappenort hat.

Eine Woche später steht das alle zwei Jahre stattfindende Altstadtfest mit Mittelalter-Spektakel auf dem Programm. «Gemeinsame Erlebnisse sind auch 2016 für die Bevölkerung wichtig», resümierte Mazzi in seiner Neujahrsansprache.

Meistgesehen

Artboard 1