Im ehemaligen Gemeindehaus im Ortsteil Etzgen gibt es ab der kommenden Woche Tagesstruktur-Angebote für Schul- und Kindergartenkinder. «Unsere Gemeinde möchte damit weitere, familienfreundliche Angebote machen, den Eltern die Sicherheit geben, dass ihre Jüngsten optimal betreut werden, während sie selbst ihrer Beruftätigkeit nachgehen», sagte dazu Gemeinderätin Vreni Schmid, die auch die 2016 eigens dafür ins Leben gerufene Arbeitsgruppe leitete.

Das Interesse und die Resonanz am Tag der offenen Tür waren entsprechend gross. Während Pädagogin Miriam Müller, zukünftige Leiterin der Tagesstrukturen, den Müttern und Vätern das Konzept vorstellte, hatten die Kinder jede Menge Freude beim gemeinsamen Spielen. Die einen mochten es besinnlich, tauchten tief ein in die Welt spannender Märchen, andere bauten mit farbigen Klötzchen hohe Türme.

«Zäme ässe, spiele und läbe» ist das Motto der Tagesstrukturen in Etzgen und des Mittagstisches in Wil. Angeboten werden in Etzgen Randstundenbetreuung, Mittagstisch sowie Früh- und Nachmittagsbetreuung am Montag, Dienstag und Donnerstag. Hinzu kommt ein Mittagstisch in Wil am Dienstag. Die Randstundenbetreuung von 15 Uhr bis 15.40 Uhr ist kostenlos und für Kinder gedacht, die auf das Postauto warten.

Die Früh- und Nachmittagsbetreuung erfolgt morgens von 7 bis 8.15 Uhr und am Nachmittag von 13 bis 18 Uhr einschliesslich Mittagessen und Zvieri. Hausaufgaben werden dabei unter fachkundiger Anleitung erledigt. Gemeinsam mit allen anderen Kindern kann nach Herzenslust in den Räumen der Tagestrukturen, draussen oder in der Turnhalle gespielt und getobt werden. Die Tarife hierfür sind einkommensabhängig. Den Mittagstisch können alle Kinder der Schule und auch Erwachsene aus dem Mettauertal gegen eine Gebühr in Anspruch nehmen. Für diese Angebote stehen in der ersten Etage des alten Gemeindehauses in Etzgen zwei Räume zur Verfügung.

Neben Spiel und Spass können die Kinder auch ihre sozialen Kompetenzen ausbauen und lernen, Verantwortung für andere und sich selbst zu übernehmen. Dabei ist eine enge Zusammenarbeit der Verantwortlichen mit den Eltern selbstverständlich.