Zofingen

Fünf Rechtsextreme vor Gericht, weil sie Partygäste verprügelten

Die Rechtsextremen verprügelten Partygäste und auch das Haus des Gastgebers wurde beschädigt.

Die Rechtsextremen verprügelten Partygäste und auch das Haus des Gastgebers wurde beschädigt.

Fünf Personen aus der rechtsextremen Szene müssen sich heute wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung vor dem Bezirksgericht Zofingen verantworten. Sie sollen im April 2012 eine private Party in Staffelbach aufgesucht und mehrere Gäste verprügelt haben.

Ein Angeklagter machte am Fest ausländerfeindliche Äusserungen, worauf ihn der Gastgeber aufforderte zu gehen. Dies tat er erst nach einer Drohung: «Machet euch parat, es goht los.» Der Mann hatte per Telefon seine Gesinnungsgenossen zusammengetrommelt, die er in der «Sternenbar» im benachbarten Moosleerau traf. Die Fünfergruppe, darunter eine Frau, begab sich gegen 22 Uhr mit dem Auto nach Staffelbach. Alle ausser der Frau, die gemäss Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Schmiere stand, sollen sich vermummt haben.

Die üble Bilanz des zehnminütigen Überfalls: Insgesamt wurden fünf Personen verprügelt und kamen zu Schaden. Sie erlitten Rissquetschwunden, Prellungen und Verstauchungen an diversen Körperpartien sowie Bisswunden oder «Veilchen». Der Haupttäter konnte kurze Zeit später gefasst werden. Die Spur führte zu den weiteren Beteiligten. Der Haupttäter war daraufhin zweieinhalb Monate in Untersuchungshaft, die anderen beteiligten Männer rund drei Wochen.

Die Bekannte des Hauptangeklagten fuhr gemäss Anklageschrift Anfang November 2012 mit einem Blutalkoholgehalt von rund 1,4 Promille die Strecke von Spiez nach Sissach mit dem Auto. Deshalb wird sie zusätzlich wegen Fahrens in fahrunfähigem Zustand angeklagt.

Auch das Haus des Gastgebers trug Schaden davon. Der Gartenzaun wurde beschädigt, eine Fensterscheibe eingeschlagen, der Fernseher hatte einen Sprung im Bildschirm, die Küchendecke mehrere Dellen, ein Wäschekorb wurde zertrampelt. (no)

Meistgesehen

Artboard 1