Wenn es das erste Mal gefriert, wird auch der letzte Autofahrer daran erinnert, dass es Zeit wird für die Winterpneus. Die Garagisten und Pneuhändler, welche zurzeit fleissig Pneus wechseln, stossen regelmässig auf Pneukopien aus Asien. Auch Ralph Treier, Inhaber von Pneu Treier in Fislisbach kennt das Problem: «Wir haben regelmässig Kunden, die billige Pneukopien an ihren Rädern haben.»

Diese Autofahrer seien dann enttäuscht über die Qualität der Pneus, erzählt Treier. «Nach dieser Erfahrung kaufen die meisten gerne wieder einen etwas teureren Marken-Pneu.»

Die Gummimischung macht den Unterschied

Pneukopien bieten nicht nur schlechtere Qualität, sondern sind auch ein Sicherheitsrisiko. Dies weiss Treier aus eigener Erfahrung: «Ich habe einmal einen Test zwischen Sommerreifen von grossen Herstellern und deren asiatischen Nachahmern gemacht.

Dabei haben die Marken-Pneus, unter anderem bei Sicherheitsaspekten, viel besser abgeschnitten.» Für den Pneu-Spezialisten Treier ist klar, wo der Unterschied bei den Pneus liegt: «Einen Pneu herstellen kann eigentlich jeder. Die Differenz zeigt sich sich bei der Gummimischung, für die lange getüftelt werden muss. In diesem Punkt können die Billig-Anbieter nicht mithalten.»

Internet und schwarze Schafe sind schuld

Ralph Treier trifft nicht nur im Herbst auf Pneukopien schlechter Qualität. Dies sei ein dauerndes Problem, sagt er. Der Grund dafür sieht er auch bei der eigenen Branche: «Es gibt unter den Pneuhändlern viele schwarze Schafe, welche Pneukopien verkaufen.» Ein anderes Problem sei das Internet, sagt Treier.

Dort würden Pneus verkauft, die europäischen Standards nie und nimmer genügen würden.

TCS behält die Pneus im Auge

Auch beim TCS sind die Billigkopien aus Asien je länger je mehr ein Thema. Ralph Engler, Chefexperte beim TCS Aargau kam zwar noch nicht selber mit solchen Pneus in Kontakt, ist sich der Probleme aber bewusst: «Diese Billigpneus sind in Deutschland schon länger ein Thema. Es scheint als würden sie nun auch in die Schweiz drängen.»

Englert befürchtet, dass solche Pneu-Imitate gar nicht getestet sind, und daher keine Zulassung haben. «Ungeprüfte Pneus können unter Umständen schon ein Sicherheitsrisiko darstellen.» Für den TCS-Chefexperten ist klar, dass die Preisdifferenz zu den herkömmlichen Pneus irgendwo herkommen muss und rät deshalb den Autofahrern nur mit geprüften Pneus zu fahren.