Fahrerflucht

Hündin totgefahren und abgehauen: Brittnauerin sucht nun nach dem Täter

Hund totgefahren: Brittnauerin sucht mit Leserbrief nach Täter

Eine Brittnauerin sucht mit Leserbrief nach Täter – der Bericht von Tele M1.

In Brittnau hat ein älterer Herr die Hündin Milly totgefahren. Anschliessend machte er sich aus dem Staub. Die Hundehalterin sucht nun mit der Hilfe eines Leserbriefes nach dem Mann.

In Brittnau hat ein älterer Herr die Hündin Milly totgefahren. Anschliessend machte er sich aus dem Staub. Die Hundehalterin sucht nun nach dem Mann.

Die ganze Nacht lang hatte der Tierarzt um Hündin Milly gekämpft. Schliesslich waren die Verletzungen, wie etwa eine ausgerenkte Hüfte und mehrere Knochenbrüche, für das arme Tier einfach zu viel. «Sie ist an einem Lungenriss gestorben», berichtet Hundehalterin Cathérine Bader gegenüber dem Regionalsender Tele M1

Vor drei Wochen habe die Brittnauerin ihre Hündin wie jeden Abend kurz aus dem Haus gelassen. Offenbar muss Milly dabei die Fährte eines Tieres, etwa eines Fuchses, aufgenommen haben. Die Hündin folgte dem Geruch und lief dabei auf die nahegelegene Pfaffnauerstrasse im Ortsteil Grood. Dort kam es zu dem folgenschweren Unfall einem Auto.

Cathérine Bader war zu dem Zeitpunkt in der Küche, als sie ihre Hündin laut jaulen hört. «Ich wusste sofort, dass etwas passiert ist», erzählt Bader. Sie sei sofort hinausgerannt. Milly sei jaulend auf der Strasse gelegen und habe sich vor Schmerzen gekrümmt. Der Autofahrer hingegen habe sich unterdessen aus dem Staub gemacht. Für Bader eine unverständliche Reaktion: «Warum fährt jemand weg, wenn er ein Tier überfährt?» Es sei schliesslich ein Lebewesen, dass jemandem gehöre auch geliebt werde.

Älterer Herr in italienischem Wagen

Obwohl sie selbst nicht viele Anhaltspunkte hat, hofft sie dennoch, dass die Polizei den Unfallverursacher finden kann. Laut den Aussagen von vier Männern, den Unfall beobachtet hatten, sei der Fahrer ein älterer Herr gewesen. Das Auto sei wohl ein italienischer Wagen gewesen. «Ein Autoteil, das gefunden wurde, hat den Aufdruck Lancia, Fiat oder Alfa Romeo gehabt», so Bader. Die Kantonspolizei Aargau habe den Unfallverursacher bislang noch nicht ermitteln können. 

Seit kurzem hat Cathérine Bader einen neuen Hund, der sie von dem Verlust etwas ablenkt. Nachdem Bader ihre Tochter vor Jahren durch einen Zeckenbiss verloren hatte, war es Hündin Milly, die ihr geholfen habe ihre Lebensfreude wieder zu finden. Nun ist Millys Asche alles, was davon noch bleibt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1