«Wir sind nicht nur Patrioten und hängen die Schweizer Fahne am Born auf», sagt Rolf Wullschleger, Mitinitiant der Fahne aus Rothrist. «Wir sind auch Landschaftspfleger und sind jede Woche mehrfach auf dem Born. Dort pflegen wir die Wanderwege und sammeln regelmässig Abfall der Fussgänger zusammen.»

Das wisse Raimund Rodewald, Geschäftsleiter der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz natürlich nicht, ist Rolf Wullschleger überzeugt: «Sonst würde er uns nicht als Fahnentreue, zur Schau stellende Pseudopatrioten bezeichnen.»

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz stört sich an der 8 mal 8 Meter grossen Schweizer Fahne am Born.

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz stört sich an der 8 mal 8 Meter grossen Schweizer Fahne am Born.

Raimund Rodewald und seine Stiftung haben den Unmut vieler Freunde der Schweizer Fahne am Bord auf sich gezogen, weil die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz der Dauerbeflaggung am Born ein Ende machen will.

«Cool bleiben und die Fahne wieder aufhängen», sagt Kurt Rüegger, Alt-Grossrat aus Rothrist und Sponsor der 8 mal 8 Meter grossen, in der Region aus Lastwagenblachen gefertigten Schweizer Fahne. Diese hängt seit 2012 jeweils von Ostern bis im Herbst am Born. Sie ersetzte ihre kleinere Schwester (4 mal 4 Meter), die von 2008 bis 2011 am Born aufgehängt wurde und der Witterung zum Opfer fiel.

Die Geschichte über die Born-Fahne hat auch national Wellen geworfen, seit auch der «Blick» das Thema aufgegriffen hat. Über 80 Kommentare wurden im Internet verfasst. «Pseudopatriotismus? Liebe Freunde der Stiftung Landschaftschutz: Schon mal daran gedacht, dass es tatsächlich Schweizer gibt, die Patrioten und stolz auf ihr Land sind? Ich bin es auf jeden Fall!», schrieb zum Beispiel Beat Fahrni. Sein Eintrag erhielt bis am Montagabend die hohe Anzahl von 7079 «gefällt mir» und nur 429 «gefällt mir nicht».

In Vitznau hängt grösste Fahne

Oberhalb von Vitznau LU hängt im Sommer jeweils die grösste Schweizer Fahne des Landes am Fels. Sie misst 30 mal 30 Meter und hat ein Gewicht von rund einer Tonne. Obwohl sie ebenfalls im Berg verankert wird, benötigen die Verantwortlichen keine Baubewilligung. Die Grundeigentümer, die Gemeinde Vitznau und der Tourismusverein legen grossen Wert darauf, dass die Fahne «zu Werbezwecken für die Schweiz» jedes Jahr aufgehängt wird.