Polizeikontrollen im Aargau

15 Autofahrer mussten am Wochenende das «Billet» abgeben – einer hatte gar keines und einer flüchtete

Nicht in fahrtüchtigen Zustand: Die Aargauer Polizei hat am Wochenende 14 Autolenkern den Führerausweis abgenommen.

Nicht in fahrtüchtigen Zustand: Die Aargauer Polizei hat am Wochenende 14 Autolenkern den Führerausweis abgenommen.

Die Aargauer Polizei hatte am Wochenende viel zu tun: Bei Kontrollen auf der Autobahn bei Neuenhof und Spreitenbach stoppte sie 14 Autolenker, die in nicht fahrfähigem Zustand unterwegs waren. In Brugg flüchtete ein alkoholisierte Autofahrer vor der Kontrolle – aber vergeblich.

Bei den Polizeikontrollen auf der Autobahn wurden vier alkoholisierte Autofahrer gestoppt. Bei einem der Fahrer wurde ein Blutalkoholwert von über 0.4 mg/l (0.8 Promille) gemessen, bei den anderen drei Lenkern wies der Atemlufttest einen Wert zwischen 0.25 und 0.4 mg/l (0.4 bis 0.8 Promille) aus.

Bei zehn Fahrern wurde wegen Verdachts auf Drogen- oder Medikamenteneinfluss ein Blut- und Urintest angeordnet.

Einer weiterer gestoppter Fahrer war trotz entzogenem Führerausweis unterwegs.

Vor der Polizei geflüchtet

In Brugg entzog sich am Sonntag kurz nach 2 Uhr ein Autofahrer einer Polizeikontrolle und setzte seine Fahrt fort. Dabei beschleunigte er stark. Die Polizisten konnten das Fahrzeug nur wenig später in einem Quartier abgestellt vorfinden. Der Fahrer befand sich noch im Auto.

Der 21-Jährige war alkoholisiert. Der Atemlufttest zeigte einen Wert von über 0.35 mg/l an.

In allen Fällen wurden die fehlbaren Lenker an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. Zudem wurde die Weiterfahrt verhindert oder der Führerausweis abgenommen.

Die Polizeibilder vom Februar 2018:

Meistgesehen

Artboard 1