Rücktritt
22 Jahre sind genug: Sämi Richner hört als Grossrat auf

Sämi Richner hat sich vorab in Umwelt- und Verkehrsthemen profiliert. Jetzt übergibt der EVP-Politiker, der im Parlament konsequent Mundart sprach, den Stab an Nachfolger Roland Frauchiger.

Mathias Küng
Merken
Drucken
Teilen
Grossrat Sämi Richner mit einem Kalkstein im Steinbruch ob Auenstein - die nächste Grossratssitzung vom 4. November wird seine letzte sein.

Grossrat Sämi Richner mit einem Kalkstein im Steinbruch ob Auenstein - die nächste Grossratssitzung vom 4. November wird seine letzte sein.

Chris Iseli

Seit 1992 ist Sämi Richner (Auenstein) Mitglied des Grossen Rates. Der 64-jährige, verheiratete Agro-Ingenieur HTL, ist Vater von drei Kindern und aktuell Mitglied der Grossratskommissionen Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung sowie Aufgabenplanung und Finanzen. Er politisiert pointiert für die Evangelische Volkspartei (EVP).

Sämi Richner sprach im Grossen Rat konsequent Mundart.

Sämi Richner sprach im Grossen Rat konsequent Mundart.

ZVG

Doch jetzt, nach 22 Jahren, ist Schluss. Die nächste Grossratssitzung vom 4. November wird die letzte für Sämi Richner sein. Er gibt dann seinen Rücktritt ein.

Richner war im Lauf seiner Parlamentstätigkeit in zahlreichen Kommissionen. Im Grossen Rat sprach er konsequent Mundart. Er hat sich vorab in Umwelt- und Verkehrsthemen profiliert.

Das war 2009: Die Lilian Studer und Sämi Richner (beide EVP) besprechen sich im Grossen Rat.

Das war 2009: Die Lilian Studer und Sämi Richner (beide EVP) besprechen sich im Grossen Rat.

Aber auch staatspolitische Fragen bewegen ihn. So reichte Richner noch im Juni mit Grossratskollegen eine Motion zur Senkung des aktiven Stimmrechtsalters auf 16 Jahre ein. Diese wurde im September als Postulat überwiesen.

Frauchiger folgt auf Richner

Nachfolger Richners wird Roland Frauchiger ausThalheim, Dr. sc. techn./Dipl. Ing. ETH. Auch er ist verheiratet, Vater von drei Kindern und Gemeindeammann von Thalheim.