Divaallüren in Zofingen?
«Das ist nicht Beatrice Egli»: Künstler und Fans nehmen den Schlagerstar in Schutz

Die Extrawürste des beliebten Schlagerstars haben bereits im Vorfeld des Volksschlager Open Air für Diskussionen gesorgt. Nun nehmen Künstler und Fans Beatrice Egli in Schutz.

Drucken
Teilen
Bekam am Schlagerabend am Donnerstag nicht nur Applaus: Schlagerprinzessin Beatrice Egli.
32 Bilder
Bei der Ankündigung der Schwyzerin buhten einige Zuschauer.
Heitere Open Air 2017
Die Headlinerin des Volksschlager-Abends: Beatrice Egli.
Moderierte die Schlagerparty: SRF-Sport-Mann Sascha Ruefer.
Beendeten den Abend fulminant: die Schürzenjäger.
Laaa...
... Olaaa!
Auch die Dorfrocker machten mächtig Stimmung.
Spontan: Sänger Tobias tanzt mit einer Dame aus dem Publikum.
Die Dorfrocker: deutscher Besuch am Heitere in Zofingen.
Die Calimeros zeigten Altbewährtes.
Schluneggers Heimweh.
Dr. Eidgenoss war dank seines markanten Bartes ein Hingucker.
Er heizte nicht nur mit seinem Schwyzerörgeli ein.
Hannah zeigte sich patriotisch...
... und präsentierte ihre extravaganten Schuhe.
Mitch Keller.
Schlechtes Wetter? Macht diesen Fans nichts aus.
Der Heiternplatz wurde einmal mehr zur Open-Air-Festhütte.
Tags zuvor: Stiller Has, eine Klasse für sich – Endo gut, alles gut.
Roger Hodgson ist nicht nur ein grossartiger Musiker, sondern auch eine Frohnatur.
Philipp Fankhauser, der «Regenmacher»: Bei seinem Auftritt am Mittwoch regnet es in Strömen.
 Begeisterte Zuschauer am «Super Tuesday» mit dem kanadischen Rockstar Bryan Adams auf der Bühne des Zofinger Heitere.
 Bryan Adams heizte den Zuschauern mächtig ein.
 Spätestens bei «Summer Of ’69» singt jeder mit.
 Das Aufwärmprogramm für Bryan Adams bestritt der Soulsänger Seven.
Er und seine Band sind gut gelaunt.
 Das Publikum grundsätzlich auch, doch sind die meisten klar wegen Bryan Adams da.
 Der soulige Funk von Seven ist ein guter Soundteppich für einen lauen Sommerabend am See, viele seiner Lieder jedenfalls.
 Somit kommt nur selten echt Stimmung auf.
 Soulsänger Seven.

Bekam am Schlagerabend am Donnerstag nicht nur Applaus: Schlagerprinzessin Beatrice Egli.

Andre Albrecht

Keine Autogramme, keine Interviews und zum ersten Mal in der Geschichte des Volksschlager Open Air am Heitere kein Zusammenschnitt der Konzerte im Schweizer Fernsehen: Schlagerstar Beatrice Egli stand in den vergangenen Tagen im Kreuzfeuer der Kritik.

Auch Moderator Sascha Ruefer hält das Verbot von Fernsehbildern für einen «völligen Unsinn», wie er gegenüber «Tele M1» sagt. Doch die Schuld liege nicht bei Egli: «Die meisten Künstler wissen gar nicht, was drumherum abgeht – auch eine Beatrice Egli nicht.»

Stattdessen sei das Management für diese Entscheidungen verantwortlich. «Einer hat entschieden: ‹Das gibt es nicht. Man muss auch für das wieder Vertrage lösen und Geld zahlen.› Das ist eine ungesunde Entwicklung», glaubt Ruefer.

Fans stehen zu Egli

Ähnlicher Meinung ist auch Organisator Rosario Galliker. Vor zehn Jahren sei das Klima lockerer gewesen, doch: «Es gibt mittlerweile mehr Veranstaltungen, die um Künstler buhlen», so er. Deshalb stelle das Management auch höhere Ansprüche.

Die Negativ-Schlagzeilen um Egli beschäftigen auf dem Festgelände Künstler wie Besucher. Obwohl es während Eglis Auftritt zu einigen Buhrufen kam, sind sich ihre Bewunderer einig: «Das ist nicht Beatrice Egli. Sie ist eine absolute Hammerfrau, sehr offenherzig und sehr warm», sagen Räphe und Stefan von Schlunegger Heimweh.

Und auch ihre Fans halten zu Egli. «Jetzt hat mal so ein Schätzeli Erfolg im Schweizer Schlager-Business und dann macht man sie kaputt», enerviert sich eine Besucherin. Und auch ein anderer stellt sich hinter Egli: «Ich bleibe ihr treu.»

Schlagersternchen Beatrice Egli
8 Bilder
Sie ist eine Schweizer Schlagersängerin.
Mit ihren Alben feiert sie immer wieder Erfolge.
Zudem heimste sie schon zahlreiche Preise ein. Hier 2014 mit dem Echo Musik Award.
Zwei Schweizer, die durch die deutsche Castingshow zu Erfolg kamen: Luca Hänni und Beatrice Egli.
Beatrice auf der Bühne: mit 14 Jahren begann sie Gesangsunterricht zu nehmen.
Und an Voksfesten zu singen.
2007 trat Egli zusammen mit Lys Assia auf, gemeinsam veröffentlichten sie die Single «Sag mir wo wohnen die Engel».

Schlagersternchen Beatrice Egli

Keystone

Aktuelle Nachrichten