Betrug

Im Aargau sind Enkeltrickbetrüger wieder aktiv – Polizei weiss bereits von 10 Fällen

Viele ältere Leute fallen nicht auf Enkeltrickbetrüger herein. (Symbolbild)

Viele ältere Leute fallen nicht auf Enkeltrickbetrüger herein. (Symbolbild)

Sogenannte Enkeltrickbetrüger sind derzeit wieder sehr aktiv. In den letzten Wochen verzeichnete die Kantonspolizei Aargau in verschiedenen Regionen zahlreiche Meldungen. Bei Verdacht empfielt sie, die Nummer 117 anzurufen.

Sie warnt vor dieser betrügerischen Masche und mahnt zur Vorsicht. In den letzten zwei Wochen erhielt die Kantonspolizei rund 10 Meldungen von versuchten Enkeltrick-Betrugsfällen. In
aller Regel werden dabei Senioren von Unbekannten angerufen, welche sich als Verwandte ausgeben. Sie machen finanzielle Nöte geltend und verlangen Geldbeträge von mehreren tausend Franken. Die Betrüger suchen sich die Senioren anhand der Telefonbucheintragungen aus, indem sie Personen mit Vornamen älterer Generationen wählen.

In allen gemeldeten Fällen wurden die Angerufenen misstrauisch und gingen richtigerweise nicht auf die Forderungen nach einem Darlehen ein. Die Kantonspolizei empfiehlt: 

  • Seien Sie misstrauisch gegenüber unbekannten Personen, welche sich am Telefon als Verwandte ausgeben.
  • Geben Sie keiner unbekannten Person Informationen zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen an.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsache an Unbekannte.
  • Prüfen Sie, ob Sie einen Telefonbucheintrag benötigen.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe sofort der Polizei (Notruf 117).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1