Auf Heitere-Platz

Schwerer Unfall am Kinderfest Zofingen: Kanonier bei historischem Gefecht verletzt

Mit einer solchen Kanone (hier ein Bild von einem früheren Gefecht) passierte der Unfall am Zofinger Kinderfest.

Mit einer solchen Kanone (hier ein Bild von einem früheren Gefecht) passierte der Unfall am Zofinger Kinderfest.

Am Zofinger Kinderfest ist es einem schweren Unfall gekommen. Beim historischen Gefecht auf dem Heitere-Platz hat sich ein 47-jähriger Schweizer beim Hantieren mit einer Kanone Armverletzungen zugezogen.

Am Freitag, 5. Juli, kurz vor 15 Uhr kam es anlässlich des Zofinger Kinderfests 2019 zu einem Zwischenfall anlässlich des Historischen Gefechtes. Auf dem Heiternplatz zog sich ein 47-jähriger Schweizer Verletzungen zu, als es beim Nachstopfen einer Kanone zu einer Nachzündung gekommen sein dürfte, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Laut Informationen der AZ hatte der Kanonier zuvor den ersten Schuss problemlos abgefeuert. Beim Nachstopfen habe sich dann die Ladung von selber entzündet – ein Vorgang, den es bisher nie gegeben habe beim Gefecht am Kinderfest.

Der Mann hatte offenbar grosses Glück, er stand seitlich zur Kanone, als es zur Entzündung kam. Der Stock, mit dem er die Kanone nachstopfte, flog rund 200 Meter weit über das Feld – glücklicherweise wurde niemand getroffen.

Kinderfest Zofingen: 47-Jähriger beim Laden einer Kanone schwer verletzt

Kinderfest Zofingen: 47-Jähriger beim Laden einer Kanone schwer verletzt

Weil die Kanone laut Augenzeugen nicht richtig zündete, wollte der Mann sie nachstopfen. Als der Kanonier seine Hände in der Kanone hatte, ging der Schuss los und verletzte den Mann schwer.

Erfahrener Kanonier

Der Kanonier zog sich Verbrennungen am Arm zu, Angehörige der Regionalpolizei Zofingen brachten den Verletzten umgehend ins Spital. Die Schwere der erlittenen Verletzungen ist laut der Kantonspolizei noch nicht bekannt. Diese rückte zur Tatbestandsaufnahme aus und leitete die ersten Ermittlungen ein. Diese sollen klären, wie es zu diesem Schiessunfall gekommen ist. Dazu wurden am Freitagnachmittag auch Fachleute des Forensischen Instituts Zürich beigezogen. 

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm verfügte die Sicherstellung der Kanone und eröffnete eine
Strafuntersuchung. Beim verletzten Mann handelte es sich um einen erfahrenen Kanonier, der schon seit Jahren bei den historischen Gefechten am Kinderfest mitwirkte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1