Lenzburg
Prestigeamt für Marianne Wildi: «Hypi»-Chefin vertritt neu 58 Banken

Die «Hypi»-Chefin Marianne Wildi ist Vizepräsidentin des neuen Verbandes Schweizer Regionalbanken (VSRB).

Merken
Drucken
Teilen
Marianne Wildi.

Marianne Wildi.

Sandra Ardizzone

An der Verbands-Gründung in Bern sprachen Bundesrat Ueli Maurer und Nationalbank-Chef Thomas Jordan. Das zeigt die Bedeutung der Gründung des Regionalbanken-Verbandes (VSRB), einem Teilverband der Schweizerischen Bankiervereinigung.

Dem neuen Verband gehören laut einer Medienmitteilung 58 Banken mit einer Bilanzsumme von insgesamt 115 Milliarden Franken an. Er vertritt die Interessen von mehr als einem Fünftel der Banken in der Schweiz.

Zum ersten Präsidenten wurde Jürg Gutzwiller (CEO Entris) gewählt. Vizepräsidentin ist Marianne Wildi. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsleitung der Hypothekarbank Lenzburg und Präsidentin der Aargauischen Industrie- und Handelskammer. Sie gilt in der Branche mit einem Jahreseinkommen von 412'219 Franken (im Jahr 2017) als bescheidene Managerin.
Dem VSRB-Verwaltungsrat gehören unter anderem an: Markus Gygax (CEO Valiant), Jürg Ritz (Chef Baloise Bank SoBa), Markus Boss (CEO Regiobank Solothurn) und Christian Heydecker (Präsident Clientis und der BS Bank). (uhg)