Bad Zurzach

Grossbrand wütet im Gasthaus «zum Schlüssel» ++ 6 Personen ohne Unterkunft ++ hoher Sachschaden

Grossbrand in der Liegenschaft des Gasthauses «zum Schlüssel» in Bad Zurzach: Erst züngeln Flammen aus einem Fenster, später dringt dicker Rauch aus mehreren Fenstern.

Videos von Augenzeugen zeigen: Erst schossen die Flammen aus einem Fenster des Gasthofes, dann entwickelte sich starker Qualm. Schliesslich rückte die Feuerwehr an und begann mit den Löscharbeiten.

Im Gasthaus «zum Schlüssel», mitten im historischen Ortskern von Bad Zurzach, hat ein Grossbrand am Freitagmittag einen grossen Sachschaden verursacht. Sechs Personen, die in Wohnungen eingemietet waren, müssen an einem anderen Ort untergebracht werden.

«Als ich um 5 vor 12 Uhr vor die Türe trat, drang das Feuer bereits aus einem Fenster im 1. Stock», berichtet Augenzeuge Josef Haus, dessen Büro direkt neben dem Gasthaus «zum Schlüssel» in Bad Zurzach liegt. Kurze Zeit später hätten sich die Flammen auch auf das Restaurant im Erdgeschoss und bis hinauf zum Dach ausgebreitet. 

Bei der kantonalen Notrufzentrale ging die Meldung, dass es im Gasthaus brenne, um 11.50 Uhr ein. Umgehend rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Kantons- und Regionalpolizei Zurzibiet sowie eine Ambulanzbesatzung aus, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Vor Ort trafen sie auf starken Rauch, der aus dem Fenster im 1. Stock austrat. 

Auf Drohnenaufnahmen, die ein Leserreporter um zirka 12.30 Uhr aufgenommen hat, ist zu sehen, wie dunkle Rauchwolken über Bad Zurzach aufsteigen. «Wir hatten zu diesem Zeitpunkt keinen Strom und auch in unserem Büro war alles voller Rauch», sagt Augenzeuge Josef Haus.

Personen, die sich im brennenden Gebäude befanden, konnten sich unverletzt ins Freie retten. Die Nachbarliegenschaft, die direkt an das Gasthaus angebaut ist, wurde ebenfalls evakuiert.

Rauchschwaden steigen über Bad Zurzach auf, dann erklingt das Horn der Feuerwehr

Rauchschwaden steigen über Bad Zurzach auf, dann erklingt das Horn der Feuerwehr

Ein Leserreporter filmt den Brand von der Terrasse des Zurzacher Turms.

Sachschaden «beträchtlich»

Rund 50 Feuerwehrleute waren beim Grosseinsatz vor Ort. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurden auch Atemschutz-Einsatzkräfte der Feuerwehr Döttingen-Klingnau-Koblenz sowie die Autodrehleiter der Feuerwehr Frick aufgeboten.

Die Aargauer Kantonspolizei schätzt den Sachschaden, der durch die starke Hitze, den Rauch sowie den Löscheinsatz entstand, als «beträchtlich» ein. «Die Wohnungen oberhalb des Gasthauses sind zurzeit unbewohnbar», sagt Mediensprecher Roland Pfister. Die sechs gemeldeten Personen würden nun mit Unterstützung der Gemeindebehörden an einem anderen Ort untergebracht.

Warum es zum Brand kam, ist noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. 

Die Hauptstrasse wurde in beide Fahrtrichtungen während vier Stunden gesperrt. Die Regionalpolizei Zurzibiet bat Verkehrsteilnehmer «die Region Bad Zurzach grossräumig zu umfahren».

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

AZ-Leserreporter

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Aktuelle Polizeibilder vom Dezember:

Meistgesehen

Artboard 1