Döttingen AG

Kernkraftwerk Beznau geht nach Revision wieder ans Stromnetz – dank strenger Corona-Massnahmen

In drei Tagen soll das Kernkraftwerk Beznau wieder auf Volllast laufen.

In drei Tagen soll das Kernkraftwerk Beznau wieder auf Volllast laufen.

Trotz aller Corona-bedingten Restriktionen konnten die Arbeiten planmässig durchgeführt werden. Die Anlage der Axpo wird in drei Tagen wieder auf Volllast sein. 20 Brennelemente mussten ersetzt werden.

(sku) Die Schwerpunkte der Revision umfassten Instandhaltungsarbeiten, wiederkehrende Prüfungen und Inspektionen. Wie die Axpo am Freitag mitteilt, wurden 20 der insgesamt 121 Brennelemente durch neue ausgetauscht und in den Reaktorkern eingesetzt. Im Rahmen des Wiederanfahrens werde das Kernkraftwerk Beznau (KKB) den Block 1 wie üblich zusätzlichen Sicherheitstests unterziehen und den Leistungsbetrieb schrittweise wiederaufnehmen. Die Anlage werde in drei Tagen wieder auf Volllast sein.

Während des Wiederanfahrens des Kraftwerks werde zeitweise aus dem nicht nuklearen Teil der Anlage sichtbar Dampf abgegeben. Laut der Axpo besteht keine Gefährdung von Mensch und Umwelt. Alle Arbeiten standen gemäss Mitteilung unter der Aufsicht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI).

Während der Revisionsarbeiten seien die rund 460 Mitarbeitenden des KKB von circa 400 externen Fachkräften aus der Region sowie dem In- und Ausland unterstützt worden. Gegen die Ausbreitung des Coronavirus habe man strenge Massnahmen umgesetzt. So sei es zu keiner Ansteckung gekommen.

Meistgesehen

Artboard 1