Bachelorette

Martin aus Tegerfelden bekommt sein erstes Einzeldate – und die letzte Rose

Das höchste der Gefühle ist eine freundschaftliche Umarmung.

Das höchste der Gefühle ist eine freundschaftliche Umarmung.

Der Tegerfelder Martin erhält endlich eine Chance, um die Bachelorette von sich zu überzeugen – und diese vermisst das Feuer.

Schon fünf Wochen ist Martin (25) aus Tegerfelden nun in Thailand. Dort kämpft er um das Herz oder zumindest die letzte Rose von Chanelle Wyrsch (23). Mittlerweile ist er nicht nur einiges brauner geworden, sondern schafft es in der fünften Folge auch endlich, mit der Bachelorette Zeit alleine zu verbringen. Dies, weil er die Holzfällerchallenge für sich entscheiden kann (wer am schnellsten einen Baumstamm durchsägt, gewinnt). Danach trifft er als Erster den Herzballon mit einer Axt und freut sich riesig: «Endlich.» Und später: «Man versucht immer das Maximum herauszuholen, jetzt war noch eine Belohnung dabei, deshalb ging ich sogar über das Maximum hinaus». 

Martin (ganz links) bei der Holzfällerchallenge: Für die Aufgabe haben alle Kandidaten den Camouflage-Look gewählt.

Martin (ganz links) bei der Holzfällerchallenge: Für die Aufgabe haben alle Kandidaten den Camouflage-Look gewählt.

Chanelles Freude über den Sieg des Aargauers scheint sich hingegen in Grenzen zu halten. Mit einem etwas verhaltenen Lachen gratuliert sie Martin und scheint für einen Moment sogar leicht verwirrt: «Dass Martin gewonnen hat, freut mich mega, denn wir haben bis jetzt nicht so viel Zeit miteinander verbracht. Jetzt hat er gewonnen, und wir können Zeit miteinander verbringen». 

Die Belohnung kommt in Form eines kurzen Gesprächs etwas abseits der Gruppe. Dort fällt Martin gleich mit der Tür ins Haus und will von Chanelle wissen: «Ich musste saulang auf ein Einzelgespräch warten», sagt er ihr. «Wieso hast du mich so lange warten lassen?» Romeo hätte es wohl etwas anders formuliert. Die Bachelorette, die etwas mehr Geschmeidigkeit an den Tag legt, zieht sich gekonnt aus der Schlinge: «Bei dir bin ich mir schon sehr sicher, dass du wirklich für die Liebe hier bist.» Deshalb musste sie ihm nicht noch mehr auf den Zahn fühlen, so ihre Erklärung. Oder sie hatte einfach keine Lust.

Trotz Einzeldate muss Martin zappeln

So wirklich romantische Stimmung will dann auch nicht mehr aufkommen. Das Gespräch erinnert eher an ein Interview über die Bedingungen einer Beziehung als an ein feuriges Date. Wird nicht gerade romantische Musik über die Szene gelegt, wirkt die Begegnung sogar etwas unbehaglich. Martins Einschätzung fällt nach der Abschiedsumarmung anders aus: «Ich hätte sie am liebsten nicht mehr losgelassen.» Chanelle gibt sich gewohnt diplomatisch: «Martin hat seine Chance sehr gut genutzt.» 

Ganz so überzeugt vom Tegerfelder scheint sie nach der Begegnung aber auch nicht zu sein. In der Nacht der Rosen lässt sie ihn bis zum Schluss zappeln. Er muss sogar mit Jason um die letzte Rose bangen. «Ich habe mich gefragt, ob da noch mehr Feuer in dir steckt», begründet Chanelle ihre Zweifel. Anscheinend glaubt sie an das Feuer des Aargauers mit dem Löwentattoo: Mit der letzten Rose kommt er in die nächste Runde. 

Ob das Feuer bei Martin ausbricht, sehen Sie nächsten Montag um 20:15 auf 3+. Alle Sendungen könnten unter www.3plus.tv/die-bachelorette nachgeschaut werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1