Bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Regionalpolizei Zurzibiet am Freitag in Tegerfelden stachen zwei Temposünder obenaus: Der eine wurde im Innerortsbereich (50 km/h) mit 89 km/h, der andere mit 77 km/h geblitzt, jeweils nach Abzug der Toleranz. Der schnellere musste seinen Führerausweis sogleich abgeben, wie die Repol mitteilt. Beide wurden verzeigt. 

Bei der 90-minütigen Kontrolle zwischen den beiden Kreiseln in Tegerfelden kontrollierte die Repol 1102 Fahrzeuge. Nicht weniger als 303 davon – das sind 27,5% – waren zu schnell unterwegs und werden gebüsst. Im Durchschnitt war das alle 15 Sekunden ein Verkehrssünder.

Die Messstelle befand sich in der Nähe eines Fussgängerstreifens und einer Einfahrt, schreibt die Polizei. Von Anwohner im beidseitig bebauten Gebiet bei der Messstelle beschwerden sich immer wieder Anwohner über die Lärmemissionen respektive über "übermässiges Gasgeben". (pz)