Kleindöttingen

Zwei Harley-Fahrer stossen zusammen – einer wird verletzt ins Spital geflogen

Die Maschine des Unfallverursachers rollte noch weiter und landete in einem Getreidefeld.

Die Maschine des Unfallverursachers rollte noch weiter und landete in einem Getreidefeld.

Ein Angehöriger einer Gruppe Motorradfahrer stiess am Sonntag gegen Mittag in Kleindöttingen mit seinem Vordermann zusammen. Beide wurden verletzt, wobei einer mit dem Helikopter ins Spital geflogen wurde.

Eine Gruppe deutscher Harley-Fahrer befand sich am Sonntagmorgen auf einem Ausflug und fuhr dabei auf der Hauptstrasse von Böttstein in Richtung Kleindöttingen. Dabei wollten die Vorausfahrenden um 11 Uhr nach links in die Chnebelsteigstrasse einbiegen, um zum dortigen Restaurant zu gelangen. Dies realisierte ein nachfolgender Fahrer zu spät und prallte heftig in die Seite des abbiegenden Vordermannes.

«Als Folge davon stürzten beide, wobei die Maschine des Unfallverursachers führerlos noch ein ganzes Stück weiterrollte und schliesslich in einem angrenzenden Getreidefeld zum Stillstand kam», teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Der 64-jährige Fahrer des abbiegenden Motorrades sei beim Eintreffen der ersten Polizeipatrouille nicht ansprechbar gewesen. Ein Rettungshelikopter habe ihn nach der Erstversorgung durch eine Ambulanz ins Spital geflogen. Dort zeigte sich, dass er Beinfrakturen erlitten hatte. Der 61-jährige Unfallverursacher kam mit Prellungen davon.

Der Schaden an den Motorrädern beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10'000 Franken.

Für die Rettungsarbeiten musste die Böttsteinerstrasse bis um 12 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. (kpa)

Die aktuellen Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1