Dies sagte der Regierungsvertreter der ostafrikanischen Wirtschaftsmetropole Daressalam, Paul Makonda, am Donnerstag in einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz.

Der Unternehmer und ehemalige Parlamentsabgeordnete war Berichten zufolge vor einem Hotel in Daressalam entführt worden, in dem er ins Fitnessstudio ging. Zum Motiv für die Entführung sagte der Polizeichef der Stadt, Lazaro Mambosasa, zunächst nichts. Er bat die Öffentlichkeit um Hinweise, die bei den Ermittlungen helfen könnten.

Dewji gehört das von seinem Vater gegründeten Unternehmen MeTL, das unter anderem in der Textilfertigung und der Getränkeindustrie tätig ist. Die Firma hat nach eigenen Angaben Standorte in zwölf afrikanischen Länder. Dewjis Vermögen wird von dem Magazin "Forbes" auf 1,5 Milliarden Dollar geschätzt.