Von Seiten der US-Behörden wurden keine Einzelheiten genannt. Bei der Fahndung lief der ältere Bruder Tamerlan Zarnajew unter der Kennung "Nummer 1". Über ihn gibt es ein Foto-Essay von Johannes Hirn, der sich mit der Persönlichkeit des Ingenieur-Studenten vom Bunker Hill College bei Boston intensiv befasste.

Tamerlan Zarnajew hatte demnach sein Studium unterbrochen, um für den Box-Wettbewerb National Golden Gloves zu trainieren. Er trainierte im Wai Kru Mixed Martial Arts Club und fuhr einen Mercedes.

Laut Hirn flüchtete die Familie Zarnajew in den 1990er Jahren aus Tschetschenien. Es gab am Freitag unterschiedliche Angaben darüber, ob sich die Familie anschliessend in Kasachstan oder Kirgistan aufhielt.

Der Vater, Ansor Zarnajew, meldete sich aus der Hauptstadt Dagestans, Machatschkala, zu Wort - und bezeichnete seine Söhne als "strenggläubige Muslime".

Jagd auf den mutmasslichen Attentäter von Boston

Jagd auf den mutmasslichen Attentäter von Boston

US-Gesellschaft ohne Werte

"Ich habe keinen einzigen amerikanischen Freund", sagte Tamerlan Zarnajew dem Fotografen Hirn. Die Amerikaner verstehe er nicht. Dann wiederum sagte er dem Fotografen, er wolle lieber für die USA bei den Olympischen Spielen antreten als für Russland - solange Tschetschenien nicht von Russland unabhängig sei.

Tamerlan habe ihm gesagt, dass er "nicht mehr raucht und trinkt", denn "Allah sagt: Keinen Alkohol", berichtet Hirn. In der Gesellschaft gebe es "keine Werte", die Menschen seien "unkontrolliert".

Auf einem der Fotos ist Tamerlan Zarnajew mit seiner Freundin zu sehen. Er beschreibt die blonde junge Frau als eine Halb-Italienerin und Halb-Portugiesin, die zum Islam konvertiert sei. Auf seiner YouTube-Seite, die er im August 2012 erstellte, zeigte Tamerlan Zarnajew mehrere Lieblings-Videos an, die zu den Rubriken "Islam" und "Terrorismus" zählen.

Unauffälliger Schüler

Der 19-jährige Verdächtige "Nummer 2", Dschochar Zarnajew, ist sieben Jahre jünger als Tamerlan. Dschochar Zarnajew ist laut der Auskunft seines Vaters ein Medizinstudent. Er errang 2011 einen mit 2500 Dollar dotierten Preis im Ringen.

Ein Schulfreund von Dschochar Zarnajew, Eric Mecado, sagte dem Nachrichtensender CNN, Dschochar habe "nie etwas Bösartiges" gezeigt, "nichts, woraus man schliessen könnte, dass er zu so etwas in der Lage wäre". Die gemeinsame Schule, die Cambridge Rindge and Latin School, ist für ihre Weltoffenheit bekannt.

Im sozialen Internet-Netzwerk VKontakte, einer Art russischem Pendant zu Facebook, gibt es eine Seite von einem Dschochar Zarnajew, der von 1999 bis 2001 in Dagestan zur Schule ging. Er gibt dort an, Tschetschenisch zu sprechen.

Der Beitrag Dschochar Zarnajews auf VKontakte enthält auch einen Scherz, in dem es heisst: "Drei Männer aus Dagestan, Tschetschenien und Inguschetien sitzen in einem Wagen. Wer sitzt am Steuer? - Die Polizei."

Möglicherweise wurden Tamerlan und Dschochar Zarnajew nicht in Tschetschenien geboren, sondern in Kirgistan. Sie seien aber "ethnische Tschetschenen", sagte ihr Onkel.

Die Brüder lebten demnach seit 2003 in den USA. Nach US-Polizeiangaben haben die Brüder Zarnajew die russische Staatsangehörigkeit. Tschetschenien zählt nach den gescheiterten Unabhängigkeitskriegen weiter zu Russland. Zarnajew ist ein tschetschenischer Name. (sda)

Chronologie der Ereignisse am Freitag:

19.44 Uhr: Auf der Suche nach Dschochar Zarnajew tauchen immer mehr Fotos von ihm auf.

19.41 Uhr: Während Dschochar Zarnajew als unauffällig und freundlich beschrieben wird, zeichnet sich ein immer klareres Bild seines getöeten Bruders ab. «Ich habe keine einzigen amerikanischen Freund» zitiert ein Bekannter von Tamerlan Zarnajew. Auf Youtube zählte er mehrere Videos über Islam und Terrorismus zu seinen Favoriten.

19.29 Uhr: Das FBI hat eine Schwester der Zarnajew-Brüder befragt. «Sie sind klug. Ich weiss nicht, was in in sie gefahren ist», sagte sie gegenüber der Zeitung «The Star Ledger». Die Schwester lebt in New York und ist eines von vier Kindern.

19.10 Uhr: Das Bild der beiden Brüder hat sich in den letzten Stunden weiter vervollständigt: Die Familie Zarnajew flüchtete in den 1990er-Jahren vor dem Tschetschenienkrieg. Zunächst nach Kasachstan, 2001 weiter nach Dagestan. 2002 übersiedelte die Familie ohne den Vater in die USA. Seit einem Jahr lebten die Brüder in Cambridge bei Boston. Dschochar Zarnajew, der immer noch auf der Flucht ist, studiert hier Medizin. Tamerlan, der gestern auf der Flucht getötet wurde, soll ein Ingenieur-Studium gemacht haben.

18.43 Uhr: «Die Umstände ändern sich ständig», erklärt Timothy Alben von der Polizei von Massachuesetts. Man habe mittlerweile 60 bis 70 Prozent der Liegenschaften in Frage durchsucht. Er kündigt für den Nachmittag «kontrollierte Explosionen» an. Diese würden aus Sicherheitsgründen durchgeführt.

18.38 Uhr: Eine Pressekonferenz mit dem Gouverneur von Massachusetts, dem Bürgermeister von Boston und Polizeisprechern findet statt.

18.20 Uhr: Zwei Blackhawk-Hubschrauber sind in Watertown gelandet. Es wird spekuliert, ob sie prominente Passagiere mit sich führen oder lediglich zu Unterstützung hier sind.

17.45 Uhr: Ruslan Tsarni, der Onkel der beiden Attentäter, stellt sich erneut den Medien: «Ich hätte mir niemals vorgestellt, dass die beiden etwas damit zu tun haben», sagt er sichtlich aufgewühlt vor versammelter Medienschar. Seine Neffen habe er letztmals 2005 gesehen. «Natürlich schäme ich mich für das was die Söhne meines Bruders getan haben», antwortet er auf die Frage einer Reporterin. Seinen flüchtigen Neffen fordert er vor laufender Kamera auf: «Dzhokhar, ergib dich!»

Ruslan Tsarni, der Onkel der beiden Verdächtigen

Ruslan Tsarni, der Onkel der beiden Verdächtigen

17.27 Uhr: Mittlerweile wurde auch der getötete Polizist identifiziert. Officer Sean Collier (26) leistete Dienst auf dem MIT-Campus und wurde am Donnerstagabend von den beiden Attentätern auf der Flucht erschossen.

16.52 Uhr: Polizisten mit gezogenen Waffen in Watertown. Die Medienleute werden weiter weg geschickt und angewiesen, in Deckung zu bleiben. Ein russischer Übersetzter wurde von der Polizei angefordert, berichtet CNN.

16.34 Uhr: Die Stadt Boston – ein Gebiet mit viereinhalb Millionen Einwohnern – gleicht an diesem Freitag einer Geisterstadt.

Geisterstadt Boston

Geisterstadt Boston

16.24 Uhr: Hat die Polizei das Fluchtauto gefunden? Die Fahndung nach einem grauen Honda CRV mit Massachusetts-Nummernschild wurde eingestellt. Angeblich ist das Fahrzeug in Boston aufgetaucht.

15.58 Uhr: Die Polizei riegelt immer grössere Gebiete ab und schickt auch die Journalisten immer weiter zurück. Einerseits aus Sicherheitsgründen. Andererseits soll damit auch verhindert werden, dass der Flüchtige von jemandem frühzeitig gewarnt wird.

15.39 Uhr: Immer mehr Details aus dem Leben des 19-jährigen Dzhokhar Tsarnaev werden bekannt. Bekannte beschreiben ihn als einen unauffälligen, normalen Jungen, der gerne auf Partys geht und ab und zu einen Joint raucht. Er sei Captain der Ringer-Mannschaft an der Harvard-Universität. Viele vermuten, er müsse von jemandem zu dieser Tat verleitet worden sein, vielleicht von seinem älteren Bruder Tamerlan.

15.30 Uhr: Noch immer ist nicht ganz klar, wie der ältere Bruder Tamerlan ums Leben kam: Angeblich starb er im Kugelhagel. Er trug auch einen Sprengstoffgürtel, der explodiert sein soll. Zuvor soll er aber von seinem Bruder, der immer noch auf der Flucht ist, angefahren worden sein.

15.15 Uhr: Die beiden seien in Kirghistan aufgewachsen und seit 7 oder 8 Jahren in den USA. Das ein Mann, der sich gegenüber CNN als Onkel der beiden Attentäter ausgibt. Sein Neffe habe ihn am Mittwoch noch angerufen und gesagt, es tue ihm leid.

15.09 Uhr: Rund ein Dutzend schwer bewaffnete Polizisten haben das Wohnhaus des Flüchtigen durchsucht und das Gebäude mittlerweile wieder verlassen.

15.01 Uhr: In Boston und Umgebung hält derweil alles den Atem an. Busse, Taxis, die U-Bahn und der Privatverkehr stehen still. Auch der Luftraum wurde gesperrt. Die Geschäfte sind geschlossen. Die Bewohner werden angehalten, zu Hause zu bleiben.

14.58 Uhr: Immer mehr Spezialeinheiten sind vor Ort. Gepanzerte Fahrzeuge und auch mehrere Hundestaffeln sollen im Einsatz sein. Helikopter überwachen das Geschehen von der Luft aus.

14.53 Uhr: Die Polizeiaktivitäten konzentrieren sich jetzt auf ein Gebäude in Watertown. Eine CNN-Reporterin berichtet über Polizisten, die sich auf Dächer postieren und Polizeifahrzeuge. Auch Rauch will sie gesehen haben.

14.23 Uhr: Der ältere Bruder soll Tamerlan Tsarnaev heissen.

14.18 Uhr: Hier ein Screenshot von der Homepage von Dhokhar Tsarnaev. Als Wohnort gibt er Boston an und er stehe auf Geld und Karriere.

Dhokar Tsarnaev steht auf Geld und Karriere

Dhokar Tsarnaev steht auf Geld und Karriere

14.11 Uhr: Die Frage, ob die Brüder alleine handelten oder, ob sie Hilfe hatten, treibt derzeit die Öffentlichkeit und die Ermittler um. Gemäss CNN spricht es für einen Alleingang, dass die Brüder keinen Fluchtplan hatten. Derweil berichtet die «New York Times», dass der ältere Bruder 26 Jahre alt sei. Geprüft wird auch, ob die Brüder in den USA radikalisiert wurden oder schon in Tschetschenien.

13.54 Uhr: Weitere Informationen über die Terror-Brüder: CNN berichtet, dass die Familie aus Tschetschenien nach Kasachstan und kam von dort in die USA. Der ältere Bruder hat am Bunker Hill Community College studiert und wollte Ingenieur werden. Auf seiner Homepage hat er geschrieben: «Tschetschenien nach Kasachstan und kam von dort in die USA.» Beide Brüder sollen Muslims sein.

13.38 Uhr: Der Bruder von Dzhokhar wurde nicht erschossen, sondern starb, weil der Sprengsatz an seinem Körper explodierte. Noch ist unklar, ob er den Sprengsatz zünden wollte oder ob dieser unabsichtlich explodierte.

13.27 Uhr: Die Polizei bestätigt: Gesucht wird der 19-jährige Dzhokhar Tsarnaev. Sein Name ist auf einer Stipendien-Liste der Stadt Cambridge aus dem Jahr 2011.

13.14 Uhr: Bei dem flüchtigen Attentäter soll es sich um den Tschetschenen Dzhokhar Tsarnaev handeln, dies berichten die Nachrichtenagentur AP und NBC übereinstimmend.

13.00 Uhr: Die beiden Verdächtigen könnten Brüder sein. NBC Boston meldet, dass es sich um Tschetschen handeln soll. Die beiden sollen schon über ein Jahr in Cambridge leben. Die Brüder seien 19 und 20 Jahre alt und hätten davor in der Türkei gelebt. Zuvor kursierten jedoch andere Namen der zwei Verdächtigen.

12.45 Uhr: Neben dem Massachusetts Institute of Technology (MIT), bleibt auch die Harvard Universität, die Boston University, Emerson College und das Boston College geschlossen.

12.43 Uhr: In Bussen werden Spezialeinheiten und Armeeangehörige nach Watertown gebracht. Bis zu 10000 Polizisten seien derzeit in Watertown und suchen nach dem Flüchtigen.

12.41 Uhr: Die Suche wird ausgeweitet: Personen in den Ortschaften Newton, Waltham, Belmont, Cambridge und Allston-Brighton dürfen die Wohnungen nicht verlassen.

12.20 Uhr: Anwohner aus Watertown werden evakuiert.

12.19 Uhr: Der erschossene Flüchtige habe Bomben am Körper getragen, berichtet CNN. Die Polizei gehe davon aus, dass der zweite Verdächtige ebenfalls Bomben am Körper trage, deshalb sollen in Watertown alle Personen zu Hause bleiben.

11.55 Uhr: Gegenüber CNN sagt die Polizei, dass der Verdächtige möglicherweise ein weiteres Fahrzeug gestohlen habe und damit geflohen sei.

11.50 Uhr: Öffentlichen Verkehrsmittel rund um Watertown und angrenzende Gebiete sind gesperrt worden.

Hier erfahren Sie, was in Boston über Nacht passiert ist. (dno/cze/sda)