Zu Beginn des Schlagabtauschs am Donnerstagabend sprachen die Kandidierenden über die französische Flüchtlingspolitik nach der Räumung des Lagers von Calais. An der TV-Debatte nahmen neben Juppé und Sarkozy noch Jean-François Copé, François Fillon, Bruno Le Maire, Jean-Frédéric Poisson und als einzige Frau Nathalie Kosciusko-Morizet teil.

Die bürgerliche Rechte bestimmt ihren Anwärter für die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr erstmals in einer Vorwahl, bei der alle Anhänger abstimmen können. Der erste Wahlgang findet am 20. November statt, die erwartete Stichwahl wäre dann eine Woche später.