USA - Kuba

Kuba hisst nach 54 Jahren wieder Flagge an Botschaft in Washington

Die kubanische Flagge weht wieder vor der Botschaft in Washington

Die kubanische Flagge weht wieder vor der Botschaft in Washington

Nach 54 Jahren Unterbrechung der diplomatischen Kontakte zwischen Kuba und den USA weht an Kubas Botschaft in Washington wieder die kubanische Flagge. Eine Ehrengarde in strahlend weissen Uniformen hisste die Fahne am Montag vor dem herrschaftlichen Gebäude.

Bei der Zeremonie in Anwesenheit von Kubas Aussenminister Bruno Rodríguez brachen die geladenen Gäste in Jubel aus. Bislang hatte Kuba in der US-Hauptstadt lediglich eine Interessenvertretung unter Schutzmandat der Schweiz.

Zugleich forderten Kritiker der sozialistischen Regierung des Karibik-Staates die Freilassung von politischen Gefangenen auf der Insel.

Nach Jahrzehnten der Feindschaft hatten die USA und Kuba zuvor ihre diplomatischen Beziehungen offiziell wieder aufgenommen. Am Montag um Mitternacht (Ortszeit) wurde eine Vereinbarung umgesetzt, Botschaften in der Hauptstadt des jeweils anderen Landes zu unterhalten. Im Jahr 1961, auf einem Höhepunkt des Kalten Krieges zwischen Ost und West, waren die Beziehungen abgebrochen worden.

Eine Zeremonie bei der US-Vertretung in Havanna gab es nicht. Auch die Fahne der USA weht zunächst nicht an dem Gebäude, sie soll erst bei einem Besuch von US-Aussenminister John Kerry in der kubanischen Hauptstadt aufgezogen werden. Aus US-Regierungskreisen hiess es am Montag, dass Kerry am 14. August nach Kuba reisen werde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1