Bei dem Untergang einer Passagierfähre auf dem Victoria-See in Tansania sind örtlichen Behörden zufolge möglicherweise mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Zunächst seien 42 Todesopfer bestätigt worden, sagte der Polizeichef des Bezirks Ukerewe, Lucas Magembe, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Dem Fähren-Betreiber Temesa zufolge könnten sich an Bord der "Nyerere" insgesamt mehr als 300 Menschen befunden haben. Die Rettungsarbeiten wurden bis Sonnenaufgang am Freitag ausgesetzt. Bei einem Fähr-Unglück in der Region waren 1996 mindestens 500 Menschen ums Leben gekommen.