Attentat auf «Charlie Hebdo»

Nach Anschlag internationale Beratungen zu Terrorgefahren in Paris

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve

Nach dem Anschlag auf die Satirezeitung «Charlie Hebdo» findet am Sonntag in Paris ein internationales Treffen zum Kampf gegen den Terrorismus statt. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve lud dazu unter anderen seine Kollegen aus Deutschland und den USA ein.

Er habe seine Amtskollegen "der am meisten vom Terrorismus betroffenen europäischen Länder" ebenso eingeladen wie US-Justizminister Eric Holder und den US-Minister für Innere Sicherheit Jeh Johnson. An dem Treffen sollten auch EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos und der EU-Koordinator für den Kampf gegen Terrorismus, Gilles de Kerchove, teilnehmen.

Geplant sei ein "Austausch über die gemeinsame Herausforderung, die die Terroristen für uns bedeutet", sagte Cazeneuve. Notwendig im Kampf gegen den Terrorismus sei ein gemeinsames Vorgehen "in der Europäischen Union und darüber hinaus".

Bereits zuvor war aus Regierungskreisen in Washington verlautet, dass Holder an dem Treffen in Paris teilnehmen werde. Bei den Gesprächen werde es unter anderem um die Bedrohung durch ausländische Kämpfer gehen, die sich den Dschihadistengruppen in Syrien und im Irak angeschlossen haben, hiess es.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1