Russland - China

Neue First Lady ziert die Titelseiten chinesischer Zeitungen

Viel Aufmerksamkeit erhascht in Russland: Chinas First Lady Peng Liyuan

Viel Aufmerksamkeit erhascht in Russland: Chinas First Lady Peng Liyuan

Normalerweise drucken Chinas Zeitungen bei einem Auslandsbesuch ihres Präsidenten Bilder vom Handschlag der Staatenlenker ab. Doch für Chinas neue First Lady haben die Blätter eine Ausnahme gemacht.

Grosse Zeitungen wie die "China Daily" und die "Global Times" verzichteten in ihren Samstagsausgaben auf der Titelseite auf Bilder von Präsident Xi Jinping mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin. Stattdessen schmückten sie ihr Blatt mit Fotos des Staatschefs an der Seite seiner Gattin Peng Liyuan, wie sie lächelnd aus dem Flugzeug steigen. "People's Daily" stellte dieses Bild neben ein Foto der Männer.

Abgelichtet war auch die für chinesische Spitzenpolitiker ungewöhnliche Geste, wie Peng beim Verlassen des Flugzeuges in Moskau den Arm ihres Mannes ergreift. "Dieser Auftritt macht die Chinesen glücklich, weil sie so lange darauf gewartet haben", erklärte dazu etwa der Chefredaktor der "Global Times", Hu Xijing.

In Internetforen verbreiteten sich die Bilder der in einen eleganten Mantel gekleideten First Lady ebenfalls rasant. "Welch eine Eleganz", schrieb dazu ein Nutzer, "welch eine Schönheit" ein anderer. Ähnliche Mäntel waren zudem binnen Stunden der Renner bei Internetshops.

Peng ist den Chinesen freilich nicht unbekannt - sie ist eine landesweit berühmte Sängerin. Während Xi noch als unbekannter Parteifunktionär an seiner Karriere feilte, war die Sopranistin bereits ein Star.

Trotzdem ist es eher die Ausnahme, dass sich chinesische Zeitungen auf die First Lady stürzen. Pengs Vorgängerin Liu Yonqing, die Frau von Ex-Präsident Hu Jintao, galt als ernst und zurückhaltend. Zu sehen war sie meistens, wie sie hinter ihrem Mann steht.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1