Ukraine

Poroschenko will «Krieg» beenden - Klitschko wird Kievs Stadtpräsident

Wahlsieger Poroshenko und Klischenko.

Wahlsieger Poroshenko und Klischenko.

Schokoladen-Milliardär Poroschenko hat die Wahlen in der Ukraine gewonnen. Er wolle jetzt den «Krieg» mit den Separatisten beenden. Ebenfalls gewählt wurde Ex-Boxer Klitschko: Er wird Stadtpräsident von Kiev.

Bei der Präsidentenwahl in der Ukraine hat der Milliardär Petro Poroschenko auch ersten Auszählungsergebnissen zufolge in der ersten Runde gewonnen. Er kam demnach auf 54,39 Prozent der Stimmen, wie die zentrale Wahlkommission am Montag in Kiew nach Auswertung von 20 Prozent der Stimmzettel mitteilte.

Die Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko landete weit abgeschlagen bei 13,2 Prozent der Stimmen. Es gibt deshalb keine Stichwahl. Zuvor hatte sich der frühere Wirtschafts- und Aussenminister Poroschenko auf Grundlage von Prognosen zum Sieger erklärt.

Der 48-jährige Poroschenko kündigte an, als erstes in das Donezbecken im Osten des Landes zu reisen, wo bewaffnete prorussische Separatisten seit Wochen gegen die Übergangsregierung in Kiew kämpfen.

Zum Verhältnis mit Moskau sagte der angehende Staatschef, die Ukraine habe eine "lange Liste mit Problemen", die es mit der Führung im Nachbarland zu diskutieren gebe. Es gebe aber "Formate" für Verhandlungen, um die bestehenden Probleme mit Moskau zu lösen.

Poroschenko hatte sich als einziger Oligarch des Landes von Anfang an offen hinter die proeuropäische Maidan-Bewegung gestellt und war ihr wichtigster Geldgeber. Einer Schätzung des US-Magazins "Forbes" zufolge beläuft sich das Vermögen des "Schokoladenbaron" genannten Poroschenko auf umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro.

Am Sonntagabend sagte er, er werde einen Berater engagieren, der ihm dabei helfen solle, sein Geschäftsvermögen loszuwerden, um nicht in Interessenkonflikte zu geraten und Korruptionsvorwürfen vorzubeugen.

Mehr Macht für Klitschko?

Der mehrfache Weltmeister Vitali Klitschko wird wahrscheinlich Stadtpräsident von Kiew. Er habe 57,4 Prozent der Stimmen erhalten, wie eine Nachwahlbefragung im Auftrag des Staatsfernsehens ergab.

Vitali Klitschko (l), seine Frau Natalia und sein Bruder Wladimir

Vitali Klitschko (l), seine Frau Natalia und sein Bruder Wladimir

Klitschkos Partei Udar (Schlag) wurde nach eigenen Angaben zudem mit rund 40 Prozent stärkste Fraktion im Kiewer Stadtrat. Zuvor hatte bereits der vermeintliche Sieger der Präsidentenwahl, Pjotr Poroschenko, seinem Verbündeten Klitschko zum Sieg gratuliert.

Das Amt des Stadtpräsidenten hat allerdings derzeit vor allem repräsentative Funktion. Die wichtigen Entscheidungen trifft der Vorsitzende der Stadtverwaltung, der direkt vom Präsidenten ernannt wird.

Beobachter schliessen aber nicht aus, dass Poroschenko seinem Vertrauten Klitschko wieder mehr Vollmachten geben wird. Der Ex-Boxweltmeister hatte zugunsten des Schokoladenfabrikanten auf seine Kandidatur bei der Präsidentenwahl verzichtet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1