Tschad

Präsident des Tschad ernennt neue Regierung

Regiert den Tschad seit 1991 mit harter Hand: Präsident Idriss Déby.

Regiert den Tschad seit 1991 mit harter Hand: Präsident Idriss Déby.

Nach der Verabschiedung einer neuen Verfassung im Tschad und dem Rücktritt der Regierung hat Präsident Idriss Déby eine neue Regierung ernannt. Dies wurde am Montagabend in einem Erlass verkündet. Die neue Regierung hat demnach 29 Mitglieder, darunter acht Frauen.

Vergangene Woche wurde eine neue Verfassung im Parlament verabschiedet, die unter anderem das Amt des Regierungschefs abschafft und die Machtposition von Déby stärkt. Die Abstimmung wurde von den meisten Oppositionsabgeordneten boykottiert. Drei Tage später erklärte die gesamte Regierung ihren Rücktritt.

Der seit 1991 amtierende Déby regiert das zentralafrikanische Land mit harter Hand. Bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus in Nigeria und der Sahel-Zone ist der Tschad ein wichtiger Verbündeter des Westens. Mit seinen rund 14 Millionen Einwohnern gehört der Staat einem Uno-Index zufolge zu den drei ärmsten Ländern der Welt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1