Fox News

Ultrakonservative Radiomoderatorin moderiert erste TV-Talkshow auf Trumps Lieblingssender

FILE - In this July 20, 2016 file photo, Conservative political commentator Laura Ingraham speaks during the third day of the Republican National Convention in Cleveland. Fox News Channel says Ingraham is joining its prime-time lineup next week with a regular show. The Ingraham Angle,” will air at 10 p.m. ET. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File) Laura Ingraham erhält ihre eigene Talkshow auf FOX News

Laura Ingraham übernimmt ihre eigene Talkshow "The Ingraham Angle" zur Hauptsendezeit auf Fox News.

FILE - In this July 20, 2016 file photo, Conservative political commentator Laura Ingraham speaks during the third day of the Republican National Convention in Cleveland. Fox News Channel says Ingraham is joining its prime-time lineup next week with a regular show. The Ingraham Angle,” will air at 10 p.m. ET. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File) Laura Ingraham erhält ihre eigene Talkshow auf FOX News

Sie hat eine der erfolgreichsten Radiosendungen der USA: Laura Ingraham. Nun hat die ultrakonservative Radiomoderatorin, die schon mehrfach mit rassistischen Äusserungen aufgefallen ist, zum ersten Mal ihre eigene Talkshow auf Fox News moderiert – zur besten Sendezeit.

Am Montagabend moderierte die ultrakonservative Radiomoderatorin Laura Ingraham zum ersten Mal ihre eigene TV-Talkshow, "The Ingraham Angle", auf Fox News, dem Lieblingssender des US-Präsidenten Donald Trump. Die Sendung wurde um 22 Uhr ausgestrahlt und besetzt somit eine der besten Sendezeiten im amerikanischen Kabelfernsehen.

Ultrakonservative Radiomoderatorin erobert den TV: Die erste Ausgabe von «The Ingraham Angle» mit Laura Ingraham auf Fox News (30.10.2017).

Ultrakonservative Radiomoderatorin erobert den TV: Die erste Ausgabe von «The Ingraham Angle» mit Laura Ingraham auf Fox News (30.10.2017).

Sie hat eine der erfolgreichsten Radiosendungen der USA: Laura Ingraham. Nun hat die ultrakonservative Radiomoteratorin, die schon mehrfach mit rassistischen Äusserungen aufgefallen ist, zum ersten Mal ihre eigene TV-Talkshow moderiert – zur besten Sendezeit auf Donald Trumps Lieblingssender Fox News.

Mit einer wöchentlichen Hörerschaft von 5,5 Millionen ist die nach ihr benannte "The Laura Ingraham Show" die quotenmässig achterfolgreichste Radiosendung in den Vereinigten Staaten. Seit 2001 verbreitet sie konservatives Gedankengut. Die Einführung der TV-Sendung zur Hauptsendezeit ist ein Riesenschritt für die Bürgerlichen.

Tweet: American Real News gratuliert Laura Ingraham

Im Verlauf ihrer Karriere ist Ingraham schon oft durch rassistische Äusserungen gegenüber ethnischen Minderheiten aufgefallen. Während ihres Studiums in Dartmouth gehörte sie der Redaktion der konservativen Zeitung «The Dartmouth Review» an. Bereits zu dieser Zeit fiel sie durch kontroverse Positionen in gesellschaftlichen und politischen Fragen auf.

In einem Artikel äusserte sie beispielsweise die These, dass die Aktivisten für Schwulenrechte, die zu dieser Zeit erstmals sehr engagiert an den amerikanischen Universitäten auftraten, im Grunde nichts anderes seien als «Cheerleader für die sodomistischen Untergrundgemeinden» an den Universitäten.

Im Wahlkampf unterstützte sie Donald Trump mit ihrer Radioshow und am Parteitag der Republikaner. Bei Letzterem entfachte die 54-Jährige durch einen vermeintlichen Hitlergruss zusätzlich einen Twitter-Sturm.

Tweet: Laura Ingraham Hitlergruss

Meistgesehen

Artboard 1