USA

Wegen deutscher Kriminalitätsstatistik: Trump teilt gegen Merkel aus

Trump teilt aus und schiesst in Richtung Merkel.

Zwischen US-Präsident Donald Trump und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ein offener Streit um die deutsche Kriminalitätsstatistik entbrannt.

Merkel wies die Vorwürfe von Trump zurück, dass Deutschland einen Anstieg an Kriminalität verzeichne. Trump wiederholte am Dienstag seine Behauptung, dass die Kriminalität in Deutschland infolge der Zuwanderung deutlich zugenommen habe. Den deutschen Behörden warf er vor, falsche Zahlen zur Kriminalitätsrate zu veröffentlichen. Merkel wies dies zurück und sprach von «ermutigenden Zahlen».

Laut der im Mai veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr 5,76 Millionen Straftaten in Deutschland verübt – der niedrigste Wert seit 25 Jahren. Trump aber behauptete nun, die Kriminalität in Deutschland sei «um zehn Prozent plus» gewachsen, «seit Migranten aufgenommen werden». Die deutschen Behörden wollten aber nicht «über diese Verbrechen berichten», schrieb der US-Präsident auf Twitter.

«Leicht positive» Entwicklung

Merkel konterte mit der Anmerkung, die Kriminalstatistik «spricht für sich». Den dort verzeichneten Rückgang der Verbrechenszahlen bezeichnete sie als «leicht positive» Entwicklung. Natürlich müsse noch mehr zur Verbrechensbekämpfung getan werden, sagte die Kanzlerin bei einem Treffen mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron im brandenburgischen Meseberg (Text links). «Aber das waren durchaus ermutigende Zahlen auf dem Weg weiterzuarbeiten und Kriminalität zu reduzieren», fügte sie hinzu.

Trump hatte hingegen bereits am Montag Deutschland als warnendes Beispiel dafür beschrieben, dass durch die Zuwanderung die Kriminalität deutlich zunehme. Die Kriminalität sei dort «weit nach oben» gegangen, twitterte er. «Wir wollen nicht, dass das, was mit der Einwanderung in Europa passiert, uns passiert!», warnte der US-Präsident. Er bescheinigte zugleich der Kanzlerin, wegen ihrer Flüchtlingspolitik in einer tiefen Vertrauenskrise zu stecken. Die Menschen in Deutschland wenden sich «gegen ihre Führung», schrieb Trump. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1