Serbien

Zehntausende Serben bei Machtdemonstration für Präsident Vucic

Mit einer Massenkundgebung reagierte Serbiens Präsident Vucic auf die seit Ende des vergangenen Jahres anhaltenden wöchentlichen Proteste der Opposition und regierungskritischer Bürger.

Mit einer Massenkundgebung reagierte Serbiens Präsident Vucic auf die seit Ende des vergangenen Jahres anhaltenden wöchentlichen Proteste der Opposition und regierungskritischer Bürger.

Zehntausende Serben haben am Freitag in Belgrad für den serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic demonstriert.

Mit der Massenkundgebung reagierte Serbiens starker Mann auf die seit Ende des vergangenen Jahres anhaltenden wöchentlichen Proteste der Opposition und regierungskritischer Bürger. "Ich danke Ihnen, dass (...) Sie uns, die wir ein würdiges, modernes Serbien wollen, mehr schätzen als jene, die es nur gefährden und zerstören wollen", sagte Vucic.

Hunderte Autobusse, die die Teilnehmer aus dem ganzen Land nach Belgrad gebracht hatten, säumten in mehreren Reihen einen kilometerlangen Boulevard im Zentrum von Belgrad.

Wie Oppositionsmedien berichteten, hatten die Städte und Regionen genaue Vorgaben erhalten, wie viele Menschen sie für die Kundgebung des Präsidenten unter dem Motto "Die Zukunft Serbiens" zu mobilisieren hatten. Nahezu alle Gemeindeverwaltungen in Serbien werden von der Vucic-Partei SNS kontrolliert.

Zu den Protesten der Opposition in Belgrad und zahlreichen anderen Städten kommen meist Tausende, manchmal auch Zehntausende Menschen. Sie protestieren gegen die Einschränkung der Medienfreiheit unter Vucic und gegen das von ihm geschürte Klima des Hasses gegen Oppositionelle und Andersdenkende. Sie verlangen den Rücktritt des Präsidenten und Neuwahlen, vermochten aber bislang kein überzeugendes Programm vorzulegen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1