Mit der neuen E-Klasse will Mercedes Massstäbe setzen. Höchster Komfort, beste Sicherheit, modernste Assistenzsysteme. Bleibt da noch Raum für echten Fahrspass?
Für diesen sind bei Mercedes traditionell die Damen und Herren bei AMG verantwortlich. Die sportliche gesinnte Tochterfirma macht aus einem Mercedes ein sportliches Erlebnis. Nun kam auch die neue E-Klasse in Genuss dieser Nachbehandlung.

Die Basis übernimmt AMG von Mercedes; die Änderungen sind aber tiefgreifend. So wurde der Vorderwagen ab der A-Säule neu gestaltet, um die neue Vorderachse samt breiterer Spur unterzubringen. Der Motor an sich baut zwar sehr kompakt, braucht aber viel Kühlluft; kein Wunder, schliesslich pressen die AMG-Ingenieure bis zu 612 PS aus vergleichsweis bescheidenen  4-Litern Hubraum. Als Basis dient das Triebwerk aus dem Sportwagen AMG GT mit bis zu 510 PS. Ein guter Anfang, doch für die Liga der Super-Limousinen offensichtlich nicht genug. So spendierte man dem V8 zwei neue Turbolader, die weiterhin zwischen den Zylinderbänken verbaut werden; das sorgt für kurze Wege der Ladeluft und verbessert das Ansprechverhalten. Die neuen Lader werden zudem über jeweils zwei Abgaskanäle angeströmt, die sogenannte „TwinScroll“-Technologie sorgt für nochmals verbessertes Ansprechverhalten. So baut der Motor sein Drehmoment von bis zu 850 Nm schon sehr früh und direkt auf – und drückt die Insassen entsprechend vehement in die Sitze. Dank Zylinderabschaltung hält sich der Normverbrauch mit 9,1 l/100 km aber dennoch in Grenzen. Lässt man die Limousine gemütlich im Komfort-Modus rollen, kann sie tatsächlich genügsam unterwegs sein – und bietet dabei auch den Komfort, den man von einer E-Klasse erwartet. Lediglich die Abrollgeräusche der Sportreifen fallen etwas höher aus. Fordert man die Leistung des V8 öfters ab und kostet seinen Klang tüchtig aus, steigt natürlich auch der Verbrauch an; dafür sind dann aber auch die Fahrleistungen schlichtweg atemberaubend.

MERCEDES AMG-E63 S 2017 | PURE SOUND

MERCEDES AMG-E63 S 2017

Subscribe to Cars With Luke http://bit.ly/SubCarsWithLukeInstagram https://www.instagram.com/carswithlukeFacebook http://facebook.com/carswithlukeMusic by: David Cutter Music - www.davidcuttermusic.co.uk

Den Sprint auf 100 km/h schafft der E63S in lediglich 3,4 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h begrenzt, optional kann man den Schwaben auch bis 300 km/h rennen lassen.
Massgeblichen Anteil an den Sprinter-Fähigkeiten trägt neben dem Motor der neue Allradantrieb, der nun in allen Varianten des E63 zur Serienausstattung gehört. Er kann die Kraft voll variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen, an der Hinterachse hilft im E63S zudem ein  aktives Differenzial mit. So ist es möglich, dass der jüngste Spross aus Affalterbach seine Kräfte immer optimal auf die Strasse bringen kann. Der Allradantrieb ist dabei bewusst Heckbetont ausgefallen. Zusammen mit der fast perfekten Gewichtsverteilung von annähernd 50:50% schafft es der neue E63S, dass er sich beinahe wie ein klassischer Hecktriebler anfühlt; nur halt mit mehr Stabilität und Traktion. Die Antriebseinflüsse in der Lenkung sind überdies kaum zu spüren. Sollte das nicht ausreichen, kann der Allradantrieb per deaktiviert werden, sodass der E63S zum reinen Hecktriebler wird. Das sollte man aber nur tun, wenn man ausreichend Platz hat und gut mit dem Reifenhändler befreundet ist.  

Die stärkste E-Klasse ist ausschliesslich mit einem 9-Gang-Automatikgetriebe lieferbar. Das erfreut mit Mercedes-typischem Komfort bei gemütlicher Fahrt und schnellen, präzisen Gangwechseln bei sportlicher Gangart. So gerüstet ist die fast zwei Tonnen schwere Limousine auch einem Ausflug auf die Rennstrecke nicht abgeneigt. Dort macht auch die härteste Fahrwerkseinstellung Sinn, die kaum mehr Seitenneigung erlaubt. Auch die optionale Keramik-Bremsanlage scheint hier in ihrem Element zu sein; für den Einsatz auf der Strasse sind die  serienmässigen Stahlscheiben absolut ausreichend. 
Auf der Rennstrecke wird man diese Power-Limousine ohnehin selten antreffen. Viel mehr begeistert sie auf der Strasse, wo sie das ganz normale Limousinen-Repertoire mit dem unfassbaren Wahnsinn von über 612 PS perfekt vereint.

Auf die Strasse rollt der Mercedes-AMG E63S 4Matic+, wie der Wahnsinn mit vollem Namen heisst, im März 2017. Er ist auch als E63 mit 571 PS erhältlich. Zudem wird eine Kombi-Version folgen. Die Preise stehen noch nicht fest.