Mini und SUV: Es scheint, als prallen hier zwei unvereinbare Welten aufeinander. Doch der Markt schreit nun mal nach einem abenteuerlustigen SUV. So ist Mini schlussendlich eben nicht mehr als reine Grössenangabe, sondern vielmehr als Versprechen für Lifestyle und einen guten Schuss sportlichen Fahrgefühls zu verstehen.

Erst recht, wenn es sich, wie im Falle des Testkandidaten, um einen «Cooper S» handelt. Der verheissungsvolle Namenszusatz steht für 192 PS aus einem 2-Liter-Turbobenziner, Allradantrieb und eine etwas straffere Fahrwerksauslegung. Und das steht dem Kompakt-SUV gut zu Gesicht.

Natürlich ist der Countryman mit 4,3 Metern Länge und einer Breite von 1,82 kein kleiner Knirps mehr, besonders in engen Parkhäusern ist man um die rundum warnenden Parksensoren durchaus froh. Auf der Strasse versteckt der Deutsche mit britischer Tradition seine Grösse und sein Gewicht von knapp 1,5 Tonnen aber gut. Dank direkt und straff abgestimmter Lenkung, knackigem Fahrwerk und dynamisch ausgelegtem Allradantrieb wähnt man sich gar eher in einem GTI-Gegner, als in einem Kompakt-SUV. Dass der Countryman daher nicht gleichzeitig auch zu den Komfortabelsten in seinem Segment gehört, muss man dafür allerdings in Kauf nehmen. Vor allem die Abrollgeräusche der 19-Zoll-Räder sind im Innenraum deutlich vernehmbar.

Bekannte stärken

Gewohnt gut ist der Innenraum dafür, wenn es um Raumangebot und Sitzposition geht. Auch auf der Rückbank ist die Beinfreiheit in Ordnung und auch den Kopf muss man nicht einziehen. Der Kofferraum fasst beim Countryman 450 bis 1390 Liter, was auch für grosse Einkäufe und Urlaubsfahrten ausreicht.

Das Navigationssystem versteckt sich zwar als Rundinstrument in der Mittelkonsole getarnt, ist aber dennoch unverkennbar aus den BMW-Regalen entliehen. Es funktioniert mit klarer Bedienlogik, auch wenn die Grafik hier deutlich verspielter wirkt. Trotzdem findet man per Drehknopf alle Funktionen schnell und einfach.

So gibt sich der Mini Countryman insgesamt deutlich praktischer und simpler, als es die verspielte Optik auf den ersten Blick vermuten liesse. Dank Allradantrieb und erhöhter Bodenfreiheit wird er zudem zwar nicht zum waschechten Offroad-Talent, ist aber für den Winter auf jeden Fall bestens gerüstet.

Als Cooper S kommt ausserdem eine gute Prise Fahrfreude hinzu. So ist es kaum verwunderlich, dass der Countryman die vom Werk versprochenen 6,2 l/100 km nicht einhalten kann. Wer sparsam fährt, sollte mit rund 7,5 l/100 km rechnen, wer den Fahrspass öfters auskostet, schlägt nochmals einen Liter drauf. Gemessen an Leistung, Ausstattung und Platzangebot ist das aber angemessen.

Dasselbe gilt auch für den Grundpreis von 37 700 Franken (mit Allradantrieb). Auf jeden Fall empfehlenswert ist das Automatikgetriebe für 2600 Franken. Auch die verstellbaren Stossdämpfer für 660 Franken sind eine lohnenswerte Investition.

Zudem sind Mini -typisch auch viele Optionen zur optischen Individualisierung erhältlich; der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt, sofern das Budget es zulässt.