Der 5er ist BMWs Business-Limousine schlechthin. Luxuriös, gediegen und dennoch unverkennbar BMW mit ausgeprägt sportlichen Genen. Doch seit 1991 hat der 5er noch ein zweites Gesicht: Als Touring will er in Kombiform neben den genannten Tugenden auch noch praktisch sein. Das will BMW nun auch der neuesten Generation des Klassikers in der Oberklasse beigebracht haben. Auf die aus der Limousine bekannten Front mit grossen Nieren und bis an diese herangezogenen Vieraugen-Scheinwerfer folgt nun ein hohes, für viel Raum sorgendes Kombiheck anstelle der nach hinten abfallenden Dachlinie der Limousine. In bester BMW-Kombi-Tradition lässt sich auch beim neuesten Touring die Heckscheibe separat öffnen, wodurch sich kleine Gegenstände eleganter einladen lassen – oder beim Familienurlaub auch die letzte Lücke noch passend vollstopfen lässt. Bis es aber so weit kommt, muss man schon einiges mitnehmen. Denn der 4,94 Meter lange Kombi fasst bis zu 570 Liter Gepäck, bei umgeklappter Rückbank sind es gar 1700 Liter. Hinzu kommt ein praktischer Laderaum-Boden, der sich auch als Teil-Element aufklappen lässt, sodass kleinere Gegenstände nicht haltlos im grossen Kofferraum herumrutschen. Das übliche Kombi-Repertoire beherrscht der neueste Touring also souverän. Doch von einem 5er BMW erwartet man eben noch ein Stückchen mehr.

Sanft und souverän

In Sachen Fahrdynamik und Komfort hat die Limousine des 5ers die Messlatte schon sehr hoch gelegt. Um das auch beim Touring zu erreichen, mussten die Ingenieure nochmals schuften. Denn gerade, was das Geräuschniveau im Innenraum angeht, hat die Kombivariante einen Nachteil. Dank zusätzlichem Dämmmaterial fällt dies auf der Strasse aber nicht mehr auf. Trotzdem wurde der Neue um bis zu 100 kg leichter als sein Vorgänger, die Basis wiegt lediglich 1640 kg. Für ein Auto dieser Grösse ein guter Wert, zumal das Gewicht gleichmässig auf beide Achsen verteilt ist. Das sorgt dafür, dass sich der 5er auch als Touring BMW-typisch handlich fährt. Dabei helfen auch die aktive gelenkte Hinterachse und die ebenfalls an der hinteren Achse wirkende Luftfederung, die den Kombi auch bei starker Beladung in der Waagerechten hält. So kann der Bayer bis zu 730 kg zuladen.

Bei der ersten Ausfahrt stand der Touring in zwei Motorisierungen bereit, die beide zu den beliebtesten im Angebot zählen. Schon der 520d gibt eine gute Figur ab. Der Basis-Diesel mit zwei Litern Hubraum ist bestens geräuschisoliert und daher im Innenraum nur dezent wahrnehmbar. Er bringt es auf 190 PS und 400 Nm Drehmoment, womit der grosse Kombi ausreichend motorisiert wirkt. Der Normverbrauch liegt bei 4,3 l/100 km in Kombination mit der sanft schaltenden 8-Stufen-Automatik.

Noch souveräner gleitet es sich mit dem 530d, der auf einen Reihen-Sechszylinder-Diesel vertraut. Er gibt sich noch eine Spur leiser, läuft noch vibrationsärmer und wirkt dank 620 Nm maximalem Drehmoment extrem bullig. Die Automatik hält die Drehzahl bewusst tief, sodass man das kräftige Drehmoment voll auskosten kann. So kommt man kaum in Versuchung, die maximalen 265 PS auszuloten. Der Normverbrauch für den 530d liegt bei 4,7 l/100 km.

Nebst dem gesteigerten Ladevolumen verfügt der 5er Touring also über dieselben Talente wie die Limousine: ein grosser Spagat zwischen Komfort und handlicher Sportlichkeit, gelungenes Design und edles Ambiente im Innenraum mit zahlreichen Ausstattungsmöglichkeiten. So sind vor allem viele elektronische Hightech-Optionen zu haben wie die automatische Spurhaltefunktion, automatisches, fernbedientes Ein- und Ausparken oder ein Concierge-Service, der per Telefon rund um die Uhr behilflich ist. Das hat natürlich alles seinen Preis und kann den Einstandspreis von 62100 Franken empfindlich nach oben treiben.

Vielfältiges Angebot

Der neue 5er Touring ist ab Juni beim Händler. Nebst den genannten Motorisierungen ist er auch als 530i (Vierzylinder-Benziner, 252 PS) und 540i xDrive (6-Zylinder-Benziner, 340 PS, Allradantrieb) zu haben. Zudem folgen ein 520i und ein sportlicher M550 d x-Drive mit Sechszylinder-Diesel, 400 PS und Allradantrieb.