Auto

Kleiner, leichter – und elektrisch

Opel Mokka-e

Opel Mokka-e

Opel enthüllt die nächste Generation des Mokka. Der kompakte SUV schlägt nicht nur beim Design einen neuen Weg ein.

Als Neuauflage ist die zweite Generation des Opel Mokka sofort zu erkennen. Der Nachfolger des seit 2012 gebauten Kompakt-SUV kommt mit deutlich veränderter Formensprache, die sich an den Opel-Konzeptfahrzeugen der letzten Jahre orientiert. Doch nicht nur das Design hat sich stark verändert: Basierte der Vorgänger noch auf einer Plattform aus dem GM-Konzern, stecken nun Zutaten aus der PSA-Gruppe unter dem Blechkleid; die Grundarchitektur teilt sich der neue Mokka mit dem Peugeot 208. Die grösste Änderung am Kompakt-SUV: Mit 4,15 Metern Länge ist der Mokka nun fast 13 Zentimeter kürzer als sein Vorgänger – wobei der Radstand sogar geringfügig gewachsen ist; das sorgt für knackige Optik und gute Raumausnutzung, sodass innen kaum weniger Platz als im Vorgänger ist. Der Kofferraum fasst 350 bis 1105 Liter.

Durch die kompakteren Abmessungen und intelligenten Leichtbau hat der neue Mokka im Vergleich zum Vorgänger rund 120 kg abgespeckt. Das macht die Versionen mit Verbrennungsmotoren sparsamer und ermöglicht bei der erstmals erhältlichen Ausführung mit E-Antrieb den Einbau eines grösseren Akkus.

Gleich ab Marktstart im kommenden Frühling geht der Mokka-e als leistungsstärkster Antrieb an den Start. Die Technik ist aus dem elektrischen Corsa bekannt: Frontantrieb, 136 PS und 260 Nm maximales Drehmoment. Der 50-kWh-Akku soll für 320 Kilometer Reichweite laut WLTP-Messung gut sein. Geladen wird mit maximal 100 kW, sodass die Batterie an einer entsprechenden Säule in nur 30 Minuten zu 80% voll wird. Alternativ hat Opel für den Mokka weiterhin konventionelle Verbrennungsmotoren eingeplant. Zwei Benziner (100 oder 130 PS) und ein Diesel (110 PS) stehen hier auf dem Programm.

Das moderne Exterieur setzt sich auch im Innenraum fort, wo der Mokka mit digitaler Tachoeinheit und grossem Touchscreen-Navi ebenfalls einen grossen Schritt in die Moderne macht. Die Preise stehen noch nicht fest; mit Verbrennungsmotor dürfte der kompakte SUV ab rund 25000 Franken kosten; die E-Version startet vermutlich bei 35000 bis 40000 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1