Alpina
Power-Diesel von BMW Alpina

Wir wagen nicht zu behaupten, dass Alpina die besseren BMW's baut. Aber ganz sicher bauen die Leute aus Buchloe ganz spezielle und vor allem ausgereifte Autos.

Markus Chalilow
Drucken
Teilen
BMW Alpina D3 Biturbo

BMW Alpina D3 Biturbo

HO

Seit Jahrzehnten kümmert sich die Firma von Burkard Bovensiepen um Fahrzeuge der Marke BMW. Aus dem ehemaligen Tuner ist ein Partner der Bayern geworden. Dass die Karossen für Alpina im BMW-Werk bei Bedarf in Alpina-Blau lackiert werden, ist so etwas wie ein Ritterschlag für einen «Tuner». Das neuste Modell der Mannen aus dem Ostallgäu ist der D3 Biturbo, basierend auf den aktuellen 3er-BMW. Den gibts als Limousine oder als Kombi und ist nach Art des Hauses veredelt worden. Natürlich wurde die Leistung gesteigert. Der D3 von Alpina leistet satte 350 PS und wuchtet satte 700 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Das sind beeindruckende Zahlen, die sich auch beim Spurtvermögen niederschlagen. Gemäss Hersteller soll der Wagen in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Echt heisse Werte für ein Auto mit Dieselmotor.
Natürlich hat man sich bei Alpina nicht auf das einfach Chiptuning (vor allem die Erhöhung des Ladedrucks) beschränkt. So wird ein grosser Ladeluftkühler verbaut. Zudem gibts zwei grosse Kühler für Öl und Kühlwasser vor den Radhäusern. Und: Dank dem Einsatz eines NOx-Speicherkatalysators erfüllt das Triebwerk sogar die Euro-VI-Abgasnorm. Auch die Achstufenautomatik wurde dem erhöhten Leistungsangebot angepasst. In Zusammenarbeit mit ZF wurde gar ein spezieller Wandler entwickelt. Neben dem Automatikmodus verfügt das Getriebe über zwei weitere Modi. Der Sportmodus ist lebhaft, dynamischer - die Gänge werden länger gehalten und die Schaltzeiten sind kürzer. Im Manuellmodus übernimmt der Fahrer die volle Kontrolle über das Schaltgeschehen und dirigiert mittels der Schalttasten auf der Lenkradrückseite die Gangwahl selbst. Trotz konstant hohem Drehmomentverlauf bewältigt das System bei Bedarf und entsprechendem Befehl des Fahrers auch Mehrfach-Rückschaltungen in Sekundenbruchteilen.
Für bestmögliche Verzögerungswerte ist eine High-Performance-Bremsanlage mit Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 37 cm vorne und 34 cm hinten verantwortlich. Blau lackierte Bremszangen aus Aluminium (vorne 4-Kolben-, hinten 2-Kolben-Festsättel sorgen in Kombination mit hochtemperaturfesten Belägen für Fadingstabilität und gute Pedalrückmeldung. Doch das ist alles Theorie. Wir bemühen uns derzeit intensiv um einen Testwagen. Doch wenn sich die Qualitäten, die Alpina einst auszeichneten gehalten haben, dürfte der D3 Biturbo ein äusserst faszinierendes Automobil sein. Allerdings kein Billigangebot. Der D3 Biturbo kostet als Limousine mindestens 66'900 Franken, für den Kombi muss man mindestens 68'900 Franken investieren. Und: wem der Hinterradantrieb für den Winterbetrieb zu heikel ist, kann den D3 Biturbo auch mit Allrad bestellen. Das kostet dann allerdings mindestens 72'900 Franken.

Aktuelle Nachrichten