Auto

Stadtflitzer mit Haken

Hyundai i10

Hyundai i10

Der neue Hyundai i10 könnte ein toller Stadtflitzer sein – allerdings sollte man ihn nicht mit Automatikgetriebe bestellen.

Der neue Hyundai i10 könnte ein toller Stadtflitzer sein – allerdings sollte man ihn nicht mit Automatikgetriebe bestellen.

Kleiner ist besser: Wer mit dem Auto meist in der Stadt unterwegs ist, wird mit einem Kleinstwagen wie dem neuen Hyundai i10 garantiert mehr Freude haben als mit einem grossen SUV. Vor allem, weil man auch im kleinen Stadtwagen mehr als genug Platz für die täglichen Besorgungen hat.

Das macht den Hyundai i10 durchaus attraktiv. Mit nur 3,67 Metern Aussenlänge ist er rund einen Meter kürzer als ein Mittelklassekombi. Das macht die Parkplatzsuche einfacher, das Manövrieren im Parkhaus einfacher und den Reissverschlussverkehr übersichtlicher. Trotzdem kann der i10 mit anständigem Raumangebot punkten. Auch auf dem Rücksitz sitzt man, ohne sich verrenken zu müssen, vorne fühlt man sich dank grosser Fensterflächen und weit verstellbarem Fahrersitz ebenfalls gut aufgehoben. Der Kofferraum fasst 252 bis 1050 Liter – oder locker auch vier grosse Einkaufstaschen.

Hyundai i10

Hyundai i10

Das Cockpit ist einfach und übersichtlich gehalten, bietet aber mit Klimaanlage und einfach zu bedienendem Touchscreen-Navi samt Smartphone-Integration alles, was man für den Alltag braucht. Die Preise für den Hyundai i10 sind genauso vernünftig – er startet schon ab 12 990 Franken (67 PS, 5-Gang-Schaltung manuell). In diesem Preissegment lassen sich freilich keine komplexen alternativen Antriebe realisieren. Dank geringem Gewicht kommen aber auch die kleinen Benzinmotoren gut zurecht mit dem Zwerg – ohne dabei allzu viel zu verbrauchen. Der getestete 1,2-Liter mit 84 PS kommt im Test mit 5,3 l/100 km aus (WLTP-Angabe: 5,1 l/100 km).

Diese Motorisierung ist entweder mit manueller 5-Gang-Schaltung oder mit einer automatisierten Schaltung zu haben, wie sie im Testwagen verbaut war. Auch wenn eine Automatik für ein Stadtauto grundsätzlich sinnvoll ist, dürfte der kleine Hyundai als Handschalter deutlich mehr Spass bereiten.

Die Automatik fällt mit langsamen, eher ruckeligen Gangwechseln und träger Reaktion auf, wodurch der i10 in der Stadt unnötig träge wirkt.

Dies ist aber das einzige Manko am ansonsten sehr gelungenen und vernünftigen Kleinstwagen, der selbst mit voller Ausstattung weniger als 25 000 Franken kostet.

Hyundai i10

Hyundai i10

Meistgesehen

Artboard 1