Das Baselbiet befindet sich inmitten intensiver Festwochen. Ein Dorffest löst das andere ab – hinzu kommen Grossereignisse wie das Römerfest in Augusta Raurica und die Dittinger Flugtage. Die Wochenenden nach den Sommerferien Ende August und Anfang September sind für Festakte überaus beliebt.

Doch in diesem Spätsommer häufen sich die Festereignisse auffallend. Die Strassen sind mit Werbeplakaten gesäumt. Von Lausen bis Bottmingen: Etliche Dörfer preisen ihre Feste an. Viele Organisationskomitees ziehen bei der Festplanung den Spätsommer dem Monat Juni vor, weil schönes Wetter dann erfahrungsgemäss sicherer ist. «Es ist dem Zufall geschuldet, dass nun derart viele Anlässe anstehen», sagt Tobias Eggimann, Direktor von Baselland-Tourismus. «Oft sind die Dorffeste einem Jubiläum geschuldet.»

Gewerbe und Vereine vereint

Das Binninger Dorffest tanzt in diesem Reigen aus der Reihe. Bereits 2016 begann die Basler Agglomerationsgemeinde das Fest mit dem Motto «Binningen pulsiert» aufzugleisen. Mitte September feiert das Dorf sich selbst und sein Gewerbe in einem. Die kombinierte Messe, mit Gewerbe und Vereinen auf demselben Platz, ist durch ihr Konzept aussergewöhnlich. Die Gemeinde sprach hierfür im Frühling 2017 einen Subventionsbeitrag von
190 000 Franken. Die Sause im Park rund um das Schloss Binningen steht nach zweijähriger Vorbereitungszeit kurz bevor.

Auch Lausen feiert nicht eines Jubiläums wegen. Über das dreitägige Dorffest will die Gemeinde den neu errichteten Spielplatz Mühlematt finanzieren. Das Oberbaselbieter Dörfchen nimmt es am kommenden Wochenende mit den beiden Publikumsmagneten in Augusta Raurica und Dittingen auf.

Eggimann sieht darin kein Problem. «Die Gemeinden kommunizieren miteinander. Gerade Lausen klärte im gesamten Perimeter des Oberbaselbiets ab, ob ihr Fest einem anderen in die Quere kommt», sagt der Tourismus-Direktor. Auch die Terminkollision mit dem Römerfest und den Flugtagen sei unproblematisch. «Lausen spricht eine andere Zielgruppe an», so Eggimann.

Baselland Tourismus übernimmt keine Koordinator-Funktion

Baselland Tourismus übernimmt in der Terminplanung von Grossereignissen und Dorffesten keine Koordinator-Funktion. Die Dachorganisation gewährt den Festorganisatoren Freiraum, wie Eggimann sagt: «Letztlich entscheidet das Organisationskomitee, wann es seinen Anlass durchführen will.» Manchmal würden sich Gemeinden telefonisch auf der Geschäftsstelle erkunden, wie der Terminkalender sich mit ihrem Projekt vereinbaren liesse. Baselland Tourismus kommuniziert in seinem eigenen Magazin «Baselland entdecken» und kündigt gewisse Anlässe auch auf seinem Facebook-Kanal an.

Jubiläumsfeste steigen in den nächsten Wochen in den Gemeinden Bottmingen und Ettingen. Erstere feiert ihren Turnverein und sein 125-Jahre-Jubiläum. Ettingen nimmt sein 750-jähriges Bestehen zum Anlass, ein grösseres Fest mit Open Air-Charakter durchzuführen. Somit hat insbesondere das Leimental von Ende August bis Mitte September viele Gründe zum Feiern. Baselland Tourismus hilft bei der Vermarktung mit, wo es kann. «Wir spüren, dass viele Anlässe stattfinden», sagt Eggimann. Einen besonders stressigen Monat, hat der Tourismus-Direktor trotzdem nicht. Um an allen Festen präsent zu sein, fehlen die Ressourcen.