Basel
Junges Grünes Bündnis wählt neues Co-Präsidium

Das ehemalige Vorstandsmitglied der JGB und Aktivistin im Klimastreik, Fina Girard, ist die neue Co-Präsidentin.

Ali Ahmeti
Drucken
Teilen
Fina Girard (links) bildet neu gemeinsam mit Anouk Feurer (rechts) das Co-Präsidium des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest.

Fina Girard (links) bildet neu gemeinsam mit Anouk Feurer (rechts) das Co-Präsidium des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest.

zvg

Das Junge Grüne Bündnis Nordwest (JGB) hat sich für eine neue Co-Präsidentin und drei neuen Vorstandsmitgliedern entschieden. So teilt das JGB in ihrer Medienmitteilung mit, dass Fina Girard den bisherigen Co-Präsident Simon Fankhauser ablösen wird. Somit besteht das neue Präsidium der Jungpartei aus Girard und der amtierenden Co-Präsidentin Anouk Feurer. Zum neuen Vorstand gesellen sich Clara Bürge, Helma Pöppel und Mia Zimmermann. Die Wahl fand während ihrem Sommerfest am vergangenen Freitag statt.

Girard ist seit dem Frühjahr 2020 beim JGB dabei und stellte sich im Herbst 2020 für die Wahl in den Grossen Rat auf. Sie wurde knapp nicht gewählt. Das politische und aktivistische Umfeld ist ihr aber nicht unbekannt. So teilt das JGB mit, dass sie sich seit 2019 im Klimastreik Basel engagiert, vor ihrem Co-Präsidium bereits im Vorstand des JGB war und sich auch im Frauennetzwerk der Grünen BS/BL einsetzt.

Unter den neue Vorstandsmitgliedern ist Clara Bürge. Sie wird für die Unterschriftensammlung für die «Umweltverantwortungsinitiative» verantwortlich sein. Zudem kündet das JGB ein doppeltes Ja bei der Ehe für Alle und der 99%-Initiative an.

Aktuelle Nachrichten