In 19 Spielen musste der vom Erstligisten Wetzikon gekommene Nyffeler sich mit der undankbaren Rolle als Toröffner hinter dem Stammkeeper Urban Leimbacher begnügen. Doch gestern fehlte Leimbacher überraschend in der Aufstellung.

Um die Abwesenheit wurde ein Geheimnis gemacht. Zwar schien Leimbacher am Wochenende vor der Länderspiel-Pause fit zu sein, doch gestern vermeldete sein Club eine nicht näher erläuterte Verletzung aus dem letzten Spiel gegen den HC Thurgau. Über seinen nächsten Einsatz werde von Tag zu Tag entschieden.

Dafür kehrte Louis Heinis in die Verteidigung zurück, während mit Dario Gartmann ein anderer Abwehrspieler ausfiel. Wegen eines Handbruchs fällt er zwei bis drei Wochen aus.

Die Basler hielten mit ihrem Gegner stark mit. Zum ersten Tor kam es im zweiten Drittel als die Oltner 34 Sekunden nach dem Puckeinwurf in der eigenen Zone den Puck verloren. Die erste Sturmreihe der Basler profitierte vom Missgeschick und Michaël Loichat traf mit einem Weitschuss.

Auch in der Folge kam es zu Chancen, etwa als die Basler wenig später erstmals in Überzahl spielen konnten, oder als sie sich zwischendurch vor dem Oltner Tor festsetzen konnte. Jamie Wright vergab mit einem Abpraller in der 37. Minute eine gute Möglichkeit.

Kurz darauf hin nahmen die Basler die erste Strafe und es ging vor Nyffeler weiter. Doch beim Spielaufbau verlor Cyrill Aeschlimann den Puck an Basels Marvin Frunz, der zum Alleingang ansetzte und Oltnes Torhüter Michael Tobler gekonnt bezwang.

Im Schlussdrittel versuchten die Solothurner das Spiel zu wenden. Die Strafenverteilung wurde einseitiger und machte den Gastgebern zu schaffen. In der 49. Minute gelang den Oltnern der langersehnte Anschlusstreffer. Fabian Ganz liess Nyffeler mit einem präzisen Schuss ins Lattenkreuz keine Chance.

Auch im Fortlauf stand Nyffeler im Mittelpunkt, rettete aber was er konnte und einmal half der Pfosten mit. Auf der anderen Seite ärgerte sich Cyrille Scherwey, als sein Tor bei der Schussabgabe abgepfiffen wurde wegen Offsides.

In der Schlussphase wurde es nochmals brenzlig, doch als die Oltner den Torhüter rausnahmen und der Puck via Bande ins verwaiste Tor landete, konnten die Basler das Kunsttor Wrights und schliesslich den Sieg bejubeln.

Weiter geht es für die Basler am Freitag mit einem Heimspiel gegen die GCK Lions.

EHC Basel Sharks - EHC Olten 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
St. Jakob-Arena. - 1552 Zuschauer. - SR: Clément; Huguet/Wermeille. - Tore: 21. (20:34) Loichat (Arnold) 1:0. 38. Frunz (Ausschluss Schäublin!) 2:0. 49. Ganz (Sertich, Fretter) 2:1. 60. (59:33) Wright (ins leere Tor) 3:1. - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Basel, 2-mal 2 Minuten gegen Olten.
Basel: Nyffeler; Schäublin, Scheidegger; Pienitz, Snell; Heinis, Sataric; Wüthrich; Loichat, Roy, Arnold; Voegele, Wright, Schirjajew; Wittwer, Dario Gartmann, Frunz; Gfeller, Theodoridis, Scherwey; Boss.
Olten: Tobler; Ganz, Parati; Marolf, Meister; Aeschlimann, Pargätzi; Vogt, Studer; Fretter, Sertich, Truttmann; Hirt, Tschuor, Wüst; Schild, Marcon, Schwarzenbach; Wüthrich, Annen, Krebs.
Bemerkungen: Basel ohne Sandro Gartmann, Leimbacher und Weisskopf. Olten ohne Haldimann und Schnyder (alle verletzt). - 55. Pfostenschuss Fretter. - 57. Tor von Scherwey aberkannt (Offside). - Olten ab 58:55 bis 59:33 ohne Torhüter.