Neujahrsbilanz

120 Notrufe gehen in Silvesternacht bei Basler Einsatzzentrale ein – Polizei 55 Mal im Einsatz

In Basel hatte die Polizei in der Silvesternacht einiges zu tun. (Themenbild)

In Basel hatte die Polizei in der Silvesternacht einiges zu tun. (Themenbild)

Arbeitsreiche Silvesternacht für die Blaulichtorganisationen in Basel: Auf der Einsatzzentrale gingen bis zum Neujahrsmorgen rund 120 Notrufe ein. 55 davon führten zu einem Polizeieinsatz.

Mehrere zehntausend Menschen beobachteten in der Nacht das traditionelle Feuerwerk über dem Rhein. Weniger schöne Szenen beschäftigten nach Angaben des Justiz- und Sicherheitsdepartements die Blaulichtorganisationen der Stadt.

Polizeipatrouillen waren zu Fuss und im Auto ununterbrochen im Einsatz. Krakeelende Menschen, Lärm, Streit und Schlägereien beschäftigten die Ordnungshüter, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Dienstag mitteilte.

Die Sanität hatte 29 Notfall-Einsätze zu bewältigen. Die Sanitäter mussten in 16 Fällen Menschen betreuen, die zu viel Alkohol oder Drogen intus hatten. In zwei Fällen leisteten sie Personen Hilfe, die in Schlägereien verwickelt gewesen waren. Zudem ereigneten sich chirurgische und medizinische Notfälle.

Die Basler Berufsfeuerwehr hatte sieben Einsätze wegen kleineren Bränden. Unter anderem brannte im Mühlhauserweglein ein abgestelltes Sofa. Das Gebäude der Polizeiwache Clara wurde mit Farbe beworfen. Diese Aktion hinterliess Flecken am Gebäude.

Feuerwehr hornt 2019 mit Riesen-Radau ein

Mit viel Getöse hiess die Basler Berufsfeuerwehr das neue Jahr willkommen.

    

Die Polizeibilder vom Dezember:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1