Megacenter
130 bis 150 Läden, 25 Restaurants, ein Kino und ein Hotel

Die südelsässischen Detailhändler haben sich über das von ihnen kritisierte Center, das auf Schweizer Kunden setzt, informiert. Die Investoren wollen für ihr Projekt eine neue, drei Kilometer lange Strasse neben der Autobahn und 5000 Parkplätze.

Peter Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Auch Sporteinrichtungen und ein Kino soll die neue Mall zwischen dem Bahnhof von Saint-Louis (unten Rechts) und dem Euro-Airport beinhalten.

Auch Sporteinrichtungen und ein Kino soll die neue Mall zwischen dem Bahnhof von Saint-Louis (unten Rechts) und dem Euro-Airport beinhalten.

Google Maps

Ein Multiplexkino mit bis zu 15 Sälen, ein riesiges Sportgeschäft Décathlon, ein Möbelmarkt und ein Supermarkt in der Grösse des Géant Casino und insgesamt 130 bis 150 Geschäfte von 40 bis 7000 Quadratmetern sowie 25 Restaurants – dies alles soll bei dem zwischen Euro-Airport und Saint-Louis geplanten Mega-Einkaufscenter entstehen.

Der Vorvertrag über den Verkauf des 60'000 Quadratmeter grossen Geländes war Mitte März zwischen der zuständigen südelsässischen Gebietskörperschaft und dem Investor Unibail-Rudanco unterschrieben worden. Ausgesprochen kritisch stehen die südelsässischen Detailhandelsverbände «Rég'Yo» und «Vitrines de Saint-Louis» dem Vorhaben entgegen.

Nichtsdestotrotz haben sie den Kontakt mit den Investoren gesucht, sich das Projekt vorstellen lassen und eine Zusammenfassung der Sitzung veröffentlicht. Demnach soll von den 20 betroffenen Hektaren die Hälfte bebaut werden. Ausserdem sind insgesamt 5000 Parkplätze sowie mehrere Hotels geplant. Eine drei Kilometer lange Strasse müsste als Zufahrt entlang der Autobahn gebaut werden.

Die Detailhändler planen weitere Treffen mit Politikern und betroffenen Dienstleistern und wollen auch mit Pro Innerstadt zusammenkommen.