Kleinhüningen
15'000 Tonnen Soja-Schrot brennen im Basler Rheinhafen – Schaden von mehreren Millionen Franken

Beim Hafen in Kleinhüningen hat es am Mittwochnachmittag in einer Lagerhalle der Logistikfirma Rhenus gebrannt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Millionen

Drucken
Teilen
In einer Lagerhalle von Rhenus ist ein Feuer ausgebrochen.
11 Bilder
Brand in Rhenus-Lagerhalle im Basler Rheinhafen
Der Brand verursachte einen Millionenschaden.
Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Die Löscharbeiten gestalteten sich kompliziert.
Der Brand verursachte einen Millionenschaden.
Mit einem Grossaufgebot musste die Feuerwehr am Mittwoch in den Basler Rheinhafen ausrücken. In einer Lagerhalle, in der 15'000 Tonnen Sojaschrot eingelagert sind, war ein Brand ausgebrochen.

In einer Lagerhalle von Rhenus ist ein Feuer ausgebrochen.

Leserfoto

In einer Lagerhalle an der Westquaistrasse ist am frühen Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Ein Anwohner berichtet, er habe gegen 14.30 Uhr einen Knall wie bei einer Bombe gehört, Rauch gesehen und dann sofort zur Sicherheit die Fenster geschlossen. Eine andere Anwohnerin berichtet von einem dumpfen Knall und starker Rauchentwicklung.

Der Brand sei bei der Logistikfirma Rhenus ausgebrochen, wie Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, mitteilte. Ein Bagger habe aus noch unbekannten Gründen Feuer gefangen. Danach sind die Flammen auf die Förderanlage und aufs Dach übergegangen. Im Lager befinden sich rund 15'000 Tonnen Soja-Schrot.

Der Baggerfahrer wurde nicht verletzt und auch sonst kam niemand zu Schaden. Jedoch mussten rund zwei Dutzend Anwohner aus vier Liegenschaften an der Schulgasse, Hochbergerstrasse, Dorfstrasse und Pfarrgasse evakuiert werden, wie Gill bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz zu Protokoll gab. Sie kamen in einem nahe gelegenen Restaurant unter und können am Abend wieder in ihre Häuser zurück.

Ein Grossaufgebot der Feuerwehren aus Basel und Umgebung war schnell vor Ort. Die Brandbekämpfung gestaltete sich aber schwierig, da das Soja-Schrot in der Lagerhalle gut brenne und sich überall neue Brandherde bilden. Die Feuerwehrleute müssen noch bis in die Nacht gegen die Flammen kämpfen.

Die starke Rauchentwicklung vernebelten das ganze Quartier, wie Augenzeugen vor Ort berichten. Laut Roger Willen, Kommandant der Berufsfeuerwehr Basel-Stadt, habe aber keine Gefahr für Anwohner bestanden.

Das Ausmass des Sachschadens sei enorm. Er belaufe sich auf mehrere Millionen Franken, wie Gill bekannt gab.

Kurzzeitig musste die Tramlinie 8 blockiert werden. Inzwischen ist die Blockierung aufgehoben. Es kommt laut BVB aber noch zu Folgeverspätungen.