Heute ist für die Genossenschaft Wohnstadt ein grosser Tag: Es ist Baubeginn auf dem Bachgrabenparkplatz nahe des Schwimmbades und der französischen Grenze. Mit einem Aufwand von 26 Millionen Franken werden dort 68 verhältnismässig preisgünstige Wohnungen erstellt. Das Projekt hatte eine Vorlaufzeit von zehn Jahren, sagt Andreas Herbster von der Wohnstadt. Geplant ist auf dem Areal ausserdem ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung.

Das Bauprojekt am Bachgraben steht nicht alleine. Nach 20 Jahren der Stagnation scheint der genossenschaftliche Wohnungsbau wieder richtig in Schwung zu kommen. 1500 neue Wohnungen werden in den kommenden Jahren neu erstellt, sagte Jörg Vitelli, Präsident des Regionalverbandes der Wohnbaugenossenschaften, an dessen Generalversammlung. Einige Projekte sind im Bau, wie etwa das am Kohlistieg in Riehen (vgl. Bild).

Zahlreiche Projekte

Um sich ein Bild zu machen von der Fülle der Projekte, nachfolgend eine Liste der grössten Projekte:

  • Burgfelderstrasse 120 Wohnungen; Erstellungskosten 45 Millionen Franken; Planung: 2017; Umsetzung und Bezug: 2018–2019; Organisation: Neue Wohnbaugenossenschaft und WG Bündnerstrasse.
  • Schoren, Areal B 94 Wohnungen; Investitionssumme 37 Mio.; Baubeginn Spätherbst 2016; Bezug Spätsommer 2018; Wohnbaugenossenschaften Nordwestschweiz (WGN).
  • Bachgrabenparkplatz 68 Wohnungen; Investitionskosten o. Land 26 Mio.; Baustart: 9. Mai 2016; Bezug ab Anfang 2018; Wohnstadt.
  • Riehenring, Wettsteinallee 36 Wohnungen; Investitionskosten o. Land 15 Mio.; Baustart: offen; Wohnstadt.
  • Felix-Platter-Spital-Areal 500 Wohnungen; Investitionskosten: offen; Realisierung: ab 2019; Trägerschaft 27 Gründungsmitglieder, darunter 15 Wohngenossenschaften
  • Erlenmatt 21 Wohnungen; Baukosten: 8 Mio.; Baustart: 2. Mai 2016; Bezug: Herbst 2017; Erlenflex Genossenschaft, Baurecht: Stiftung Habitat.
  • Zentrum Niederholz, Block B 24 Wohnungen; Baukosten 10,5 Mio.; Projektdauer: Herbst 2011 bis Herbst 2018; BWG Höflirain.
  • Kohlistieg, Riehen 98 Wohnungen; Investition 45 Millionen; Bezug ab Frühjahr 2017; WGN.
  • Bodmen, Reinach 21 Wohnungen; Investitionssumme 12 Mio.; Baubeginn frühestens ab 2017; Bezug frühestens Herbst 2018.
  • COOP VZ-Areal, Pratteln 450 Wohnungen; Investitionssumme: noch offen; Erstbezug 1. Etappe Ende 2022; Logis Suisse, gemischte Trägerschaft.

Auch im privaten Wohnungsbau in der Stadt Basel und ihrer Umgebung stehen verschiedene Projekte kurz vor Baubeginn oder sind bereits im Bau: So entstehen in den nächsten drei Jahren allein in den Lehenmatten (Wohnüberbauung Birspark), im Gellert (Überbauung Magnolienpark), im Schoren (Wohnhochhäuser Schoren) und am Bahnhof SBB (Meret-Oppenheim-Hochhaus) über 600 neue Wohnungen.

Weiter plant der Kanton Basel-Stadt auf dem Entwicklungsareal Volta Ost selber ein Neubauprojekt mit erschwinglichem Wohnraum für Studierende und Einkommensschwache.

Bereits 2015 wurden gemäss der kantonalen Statistik 790 neue Wohnungen erstellt. Es ist die höchste Zunahme seit 1981 und liegt weit über dem doppelten Wert des langjährigen Mittels von 300 Wohnungen pro Jahr. Zum positiven Ergebnis beigetragen hatte hauptsächlich das Areal Erlenmatt West mit über 500 neuen Wohnungen.