Nach 18 Uhr starteten mehrere Hundert Schalker Fans den Marsch auf dem Basler Münsterplatz über die Freie Strasse Richtung St.-Jakob-Park. Begleitet wurden die Fans von einem Grossaufgebot der Basler Polizei. Polizisten standen in Vollmontur mit Gummischrot auf dem Barfüsserplatz bereit.

Als eine grosse Gruppierung Schalker Anhänger am Ende eines geplanten Fanmarsches am Stadion eintraf, kam es zu Auseinandersetzungen. Die Polizei trennte beide Gruppen. Die Polizei ging gut zwei Stunden vor dem Anpfiff vor dem Stadion des Schweizer Meisters gegen eine grosse Gruppe zumeist vermummter Basler Hooligans vor. Die Polizei setzte dabei Gummischrot und Reizstoff ein. Dabei wurden insgesamt 23 Menschen verletzt. Das gab die Basler Polizei am Mittwoch bekannt.

Sehr gewalttätige Stimmung

«Die Polizei befand sich zwischen den beiden Gruppen und versuchte, eine Eskalation zu vermeiden sowie sich selbst zu schützen», so Knuchel: »Es war eine sehr gewalttätige Stimmung.» Die Einsatzkräfte nahmen zehn der Krawallmacher vorübergehend fest. Etwa 2000 Schalker Fans hatten die Reise in die deutsch-schweizerische Grenzstadt angetreten.

Danach beruhigte sich die Lage beim Stadion aber wieder. Wegen des Vorfalls waren Tram- und Buslinien der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) zum Stadion kurzzeitig umgeleitet worden.

Der Schalker Fanmarsch durch die Basler Innenstadt.

Der Schalker Fanmarsch durch die Basler Innenstadt.

Augenzeugenberichten zufolge soll es auch in der Innenstadt von Basel zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Lager gekommen sein.

Einzelne Fans waren sehr aggressiv. Fans schmiessen einige Bierdosen herum, unter anderem wurde auch der bz-Fotograf getroffen.