Die Regierung hat am Dienstag den Betrag beim Grossen Rat beantragt. Sie hatte ihre Verlegungsabsicht für die beiden innerstädtischen K+A im Juni bekanntgegeben. Sie lobt nun den neuen Standort, das frühere Frigosuisse-Areal zwischen Dreispitz und Wolf-Gottesacker, erneut als ideal, da er gut per ÖV erreichbar sei und weder eine Schule noch ein Wohngebiet daneben liege.

In beiden heutigen K+A seien die räumlichen Verhältnisse seit jeher eng, schreibt sie weiter. Für das K+A an der Heuwaage argumentiert sie ferner mit der städtebaulichen Planung bei Nachtigallenwäldeli, wo die «Kuppel» neu gebaut und der Zoo erweitert werden soll. An der Spitalstrasse liege das neue Kinderspital in unmittelbarer Nähe.