Landrat
32 Millionen für besondere Leistungen der Baselbieter Spitäler

Der Baselbieter Landrat bewilligt Gelder in Höhe von 32 Millionen Franken für gemeinwirtschaftliche und besondere Leistungen der Baselbieter Spitäler und des Universitätskinderspitals beider Basel.

Merken
Drucken
Teilen
Der Baselbieter Landrat bewilligt Gelder in Höhe von 32 Millionen Franken für gemeinwirtschaftliche und besondere Leistungen der Baselbieter Spitäler und des Universitätskinderspitals beider Basel.

Der Baselbieter Landrat bewilligt Gelder in Höhe von 32 Millionen Franken für gemeinwirtschaftliche und besondere Leistungen der Baselbieter Spitäler und des Universitätskinderspitals beider Basel.

Nicole Nars-Zimmer

Der Baselbieter Landrat hat gut 32 Millionen Franken für gemeinwirtschaftliche und besondere Leistungen der Baselbieter Spitäler sowie des Universitätskinderspitals beider Basel (UKBB) bewilligt. Die Mittel betreffen das Jahr 2012, im Fall des UKBB auch das Jahr 2013.
Für das Kantonsspital Baselland, die Psychiatrie Baselland und die Baselbieter Privatspitäler bewilligte der Rat maximal 19,26 Millionen Franken. Für das UKBB bewilligte er für beide Jahre zusammen maximal 13,49 Millionen Franken; am UKBB beteiligt ist auch der Kanton Basel-Stadt.
Die zwei Rahmenausgabenbewilligungen wurden ohne Gegenstimmen gutgeheissen. Bei der Ausgabenbewilligung für die Spitäler gabs allerdings 16 Enthaltungen vorwiegend von SP und Grünen; Grund war Kritik an Einsparungen im Bereich der ambulanten Psychiatrie.