Referendum
3200 Unterschriften gegen das Basler Erlenmatt-Tram eingereicht

Über das geplante Basler Erlenmatt-Tram muss definitiv das Volk entscheiden: Das Referendum gegen das 68-Millionen-Projekt ist am Freitag mit mehr als 3200 Stimmen eingereicht worden. Ergriffen hatten es CVP, FDP, LDP und SVP.

Merken
Drucken
Teilen
3200 Unterschriften konnten gegen die Realisierung der 1,2 Kilometer langen Tramstrecke zwischen Badischem Bahnhof und Riehenring gesmelt werden. (Archiv)

3200 Unterschriften konnten gegen die Realisierung der 1,2 Kilometer langen Tramstrecke zwischen Badischem Bahnhof und Riehenring gesmelt werden. (Archiv)

Martin Töngi

Abgestimmt wird über die neue Tramstrecke am 18. Mai. Die Regierung hatte die Abstimmung im November zunächst auf den 9. Februar angesetzt, verschob ihn aber aufgrund einer Stimmrechtsbeschwerde des Referendumskomitees. Dieses befürchtete, wegen der Festtage zu wenig Zeit für die Meinungsbildung und den Abstimmungskampf zu haben.

Im Grossen Rat hatte das Erlenmatt-Tram im Oktober mit 50 gegen 40 Stimmen eine Mehrheit gefunden. Die bürgerlichen Parteien ergriffen jedoch das Referendum, weil ihnen das Projekt mit 68 Millionen Franken für eine 1,2 Kilometer lange Tramstrecke zwischen Badischem Bahnhof und Riehenring viel zu teuer erscheint. Die bereits bestehende Buslinie sei die richtige Lösung.