Weil am Rhein
40 Verletzte an Gymi, weil Schüler Brom-Flasche fallen lässt

Bei einem Chemieunfall in einer Schule in der deutschen Grenzstadt Weil am Rhein sind am Freitag rund 40 Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen ist Schülern ausserhalb des Unterrichts eine Flasche mit Brom aus der Hand gefallen.

Merken
Drucken
Teilen
Bromflasche (Symbolbild)

Bromflasche (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Der giftige Dampf verätzte die Atemwege von mehreren Schülern und Lehrern sowie von vier Polizeibeamten, teilte die Polizeidirektion Lörrach mit. Als die Rettungskräfte beim Gymnasium eintrafen, war das Gebäude bereits evakuiert - Lehrkräfte und Schüler befanden sich im Schulhof.

Rettungssanitäter und Ärzte kümmerten sich um die Verletzten die allesamt über Atembeschwerden klagten. Nach der Erstversorgung wurden sie in die umliegenden Spitäler gebracht.

Die Polizei rief die Bevölkerung vorsorglich über Lautsprecher auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Um ein weiteres Ausbreiten der Chemikalie zu verhindern, errichtete die Feuerwehr vor dem Klassenzimmer eine Wassersperre. Die deutschen Einsatzkräfte wurden von der Berufsfeuerwehr und Rettungssanitätern aus Basel unterstützt