Fleischschmuggel

45-jähriger Mann schmuggelt 350 Kilogramm Trockenfleisch über die Grenze

350 Kilogramm: Diese Menge getrocknetes Rindfleisch wollte ein Schmuggler von Frankreich in die Schweiz bringen.

350 Kilogramm: Diese Menge getrocknetes Rindfleisch wollte ein Schmuggler von Frankreich in die Schweiz bringen.

Ein 45-jähriger Mann hat 350 Kilogramm Fleisch von Frankreich in die Schweiz geschmuggelt. Schweizer Grenzwächter stoppten ihn am Grenzübergang Basel-Lysbüchel.

Der in der Schweiz wohnhafte Serbe war von Schweizer Grenzwächtern beobachtet worden, als er am 22. Dezember beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel mit seinem Fahrzeug die Grenze passierte.

Wenig später wurde das Auto von den Grenzwächtern gestoppt und einer Zollkontrolle unterzogen. Dabei wurden 350 Kilogramm getrocknetes Rindfleisch entdeckt, wie die Grenzwachtregion Basel am Montag mitteilte. Das Fleisch, das in grössere Stücke zugeschnitten war, befand sich lose in mehreren Bananenschachteln im Kofferraum und im Fussraum der Rückbank.

Aufgrund der grossen Menge wurde die Basler Zollfahndung beigezogen. Ihre Ermittlungen ergaben, dass das Fleisch für kommerzielle Zwecke in die Schweiz eingeführt worden war. Der Autolenker muss gemäss der Mitteilung mit einer empfindlichen Busse von mehreren tausend Franken rechnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1