Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Arbeiter im Dachstock eines Mehrfamilienhauses mit Sanierungsarbeiten beschäftigt war. Dabei verletzte er sich mit einem so genannten Druckluftnagler am Bein.

Das Opfer musste mittels eines Hubretters der Feuerwehr vom Dachstock geborgen und durch die Rettungssanität in die Notfallstation eingewiesen werden. Der genaue Hergang des Unfalls ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der obere Teil der der General Guisan-Strasse, Höhe Laupenring, musste während den Bergungsarbeiten ca. 1 Stunde für den Verkehr gesperrt werden.