Eine der populärsten Anlässe der vierten Fantasy Basel, die von Auffahrt bis Samstag in der Messe stattfand, war der Cosplay Contest. Bei dem Wettbewerb stellen sich Cosplayer, die sich als Figuren aus Comic, Film und Computerspielen verkleidet haben, einer internationalen Jury. «An allen drei Anlässen waren die 1300 Plätze besetzt und es standen Leute», berichtet Jenny Michel, Mediensprecherin der Fantasy Basel. «Viele blieben die ganze Stunde da, weil auch im Publikum viele Cosplayer waren. Das ist cool anzusehen.»

Mit 52'000 Besuchern konnte die Fantasy die Zahlen gegenüber 2017 um 9000 steigern. «An über 300 Ständen fanden die Besucher Attraktionen und Neuheiten rund um Games, Cosplay, Comic, Film, Urban Art und Unterhaltungselektronik», so die Medienmitteilung. Den Besuchererfolg führt Jenny unter anderem auf mehr Aussteller und Künstler als im Vorjahr zurück. Der Anlass belegte vier Messehallen und 60'000 Quadratmeter.

Schlange stehen für Autogramm

E-Sportler, die sich im Wettkampf in Computerspielen messen, duellierten sich an der «Swiss Gaming Challenge» und der Schweizer Meisterschaft im Spiel Fifa 18. Schlange standen die Fans für ein Autogramm von Gotham-Star Sean Pertwee und der Schweizer Schauspielerin Carla Juri. Am Samstag, mit Auffahrt der bestbesuchte Tag, warteten am Nachmittag bei John Howe, dem Fantasy Illustrator von Tolkiens Mittelerde, über 20 Personen. Anstehen hiess es auch beim Zeichner Enrico Marini, der als erster Schweizer einen Batman-Comic zeichnen durfte.

Wie jedes Jahr wurden die Möglichkeiten, sich in Kampfsportarten und dem Bogenschiessen zu probieren, intensiv genutzt. Jenny kommentiert: «Waffen sind immer beliebt.» Das Kochbuch zu «A Game of Thrones» war am Samstag bereits ausverkauft. Die Veranstalter freuten sich in ihrer Medienmitteilung über die hohe Zahl von Cosplayern, «die dem Event eine fröhlich und farbenfrohe Note» gegeben hätte. Die nächste Fantasy Basel findet vom 3. bis 5. Mai 2019 statt.